Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Slap Her": Überraschungserfolg von Anti-Gewalt-Spot

Gewalt gegen Frauen ist immer noch ein brisantes Thema.
Gewalt gegen Frauen ist immer noch ein brisantes Thema. ©APA
Was passiert, wenn man Kinder bittet ein Mädchen zu schlagen? Die italienische Nachrichtenwebsite Fanpage.it hat es ausprobiert und ein herzergreifendes Ergebnis erhalten.

Zuerst wird jeder der Jungen vorgestellt, nach dem Alter und dem Berufswunsch gefragt. Im Laufe des Videos stößt dann auch Martina dazu.

“Ich will ihr nicht wehtun”

Erst sollen die Buben das Mädchen nur berühren, was auch jeder von ihnen mehr oder weniger schüchtern tut. Als dann die Aufforderung kommt ihr eine Ohrfeige zu geben, verneinen sie jedoch. “Man darf Mädchen nicht schlagen”, “Ich möchte ihr nicht wehtun”, “Jesus will nicht, dass wir andere schlagen” – so lauten die Antworten der Jungen.

15 Mio. Klicks

Der dreiminütige Clip ist Teil einer Kampagne gegen Gewalt an Frauen. In Italien sorgte das Video für Aufregung, denn die Kinder in den Diskussions-Mittelpunkt um ein derartiges Thema zu stellen, stößt nicht überall auf Gegenliebe. Auf YouTube wurde das Video unter dem Titel “Slap Her” schon über 15 Millionen Mal angeklickt. (red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • "Slap Her": Überraschungserfolg von Anti-Gewalt-Spot
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen