Skihelmpflicht: Meinungen gehen auseinander

©APA
Zur Einführung einer Skihelmpflicht gehen die Meinungen politisch auseinander: Während sich der SPÖ-Sportsprecher Hermann Krist für eine allgemeine Einführung stark machen und auch Gratishelme für Kinder finanzieren will, möchte Peter Haubner von der ÖVP nur eine Informationskampagne starten.

SP-Sportsprecher Krist will eine Skihelmpflicht auch für Erwachsene einführen, wie er am Mittwoch zur APA sagte. Er will dazu eine Initiative im Parlament starten, wie er sagte. Krist wünscht sich einen “nationalen Schulterschluss” für mehr Sicherheit auf den Pisten, wie er sagte. Außerdem sollen alle Kinder gratis Helme bekommen. Finanziert werden solle dies über einen Fonds von Gesundheits- und Sportministerium gemeinsam mit den Versicherern. Am Donnerstag werde der SPÖ-Klub darüber beraten, Ende des Monats oder Anfang Februar soll sich der parlamentarische Sportausschuss damit befassen, so Krist.

Wenig Freude hat damit die ÖVP: Sportsprecher Peter Haubner sprach sich auf APA-Anfrage gegen eine allgemeine Helmpflicht aus und fordert stattdessen eine Informationskampagne. Diese solle von Gesundheits- und Sportministerium durchgeführt werden.

Auf Länderebene ist auch Vorarlberg auf die Bremse getreten: Nach vielen Gesprächen mit Experten und Institutionen sei man zur Auffassung gelangt, besser auf die Eigenverantwortung der Freizeitsportler zu bauen, erklärte am Mittwoch Vorarlbergs Sport- und Legistik-Landesrat Siegi Stemer (V) gegenüber der APA. Zwar gebe es Möglichkeiten, im Vorarlberger Sportgesetz eine Helmpflicht zu verankern, “die Tendenz läuft aber nicht in diese Richtung”, sagte Stemer. Man wolle vielmehr auf die Eigenverantwortung der Sporttreibenden setzen. “Das haben wir bisher getan, und das schreiben wir fort”, so der Landesrat.

Gesundheitsminister Alois Stöger (S) will die Vorschläge zur Skihelmpflicht “prüfen”, wie sein Sprecher Thomas Geiblinger zur APA sagte. Ansonsten bekräftige der Minister seine Aufrufe der vergangenen Tage, Helme zu tragen. Auch Stöger trete grundsätzlich für Eigenverantwortlichkeit zu dem Thema ein. Der designierte Sportminister Norbert Darabos (S) hält die Diskussion über mehr Pistensicherheit für “wichtig und richtig”. Man werde sich die verschiedenen Vorschläge anschauen, so Sprecher Stefan Hirsch.

Das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV) sprach sich erneut für eine Skihelmpflicht für Kinder bis 14 Jahre aus. Diese Gruppe sei besonders gefährdet. Laut einer Hochrechnung des KfV werden sich in der heurigen Saison rund 55.000 Skifahrer und Snowboarder verletzen. Jeder Zehnte werde sich schwere Blessuren am Kopf zuziehen. Die Skiliftbetreiber haben sich am Mittwoch gegen eine mögliche Einführung einer Skihelmpflicht zur Wehr gesetzt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Skihelmpflicht: Meinungen gehen auseinander
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen