AA

Ski und Snowboard WC im Montafon verschoben

©gepa
Mitte Jänner 2021 werden am Hochjoch in Schruns erneut die Besten der Besten im Ski Cross und des Snowboard Cross um Weltcupsiege kämpfen.

Aufgrund der aktuellen Schneelage und der gleichzeitig sehr stabilen Wettervorhersage für die kommenden Tage, wird der Ski und Snowboardcross Weltcup in Montafon auf Jänner 2021 verschoben. In gemeinsamer Abstimmung mit dem Österreichischen Skiverband und der FIS wurde beschlossen, den Weltcup um einen Monat zu verschieben. Somit werden am 15. und 16. Jänner 2021 am Hochjoch erneut die Besten der Besten um die Podestplätze des AUDI FIS Ski Cross Weltcup und des FIS Snowboard Cross Weltcup im Montafon kämpfen.

Christian Speckle, Generalsekretär des Weltcup Montafon meint dazu: „Ich bin froh, so verlässliche Partner im Montafon zu haben, die alles versuchen, dass der Sport eine Bühne bekommt. Deshalb freut es mich umso mehr, dass wir die Weltcup Rennen nicht absagen müssen, sondern einen attraktiven Ersatztermin im Jänner gefunden haben – im Sinne des Sports und für die Tourismusregion Montafon und Vorarlberg.“

„Die entsprechenden Vorbereitungen für den normalen Skibetrieb laufen und dieser, sollten es die Rahmenbedingungen zulassen, wird so bald wie möglich aufgenommen. Die sehr großen notwendigen Schneemengen für den Kursbau des Weltcups Montafon sind derzeit aber nicht zu garantieren. Da die Veranstaltung für die Region äußerst wichtig ist, freuen wir uns gleichzeitig auf den neuen Termin, damit im Winter 2020/21 der Weltcup im Montafon stattfinden kann“, betont OK-Präsident Peter Marko von der Silvretta Montafon.

Sicherheit am Berg

Die Sicherheit und Gesundheit aller Sportler, Trainer und Helfer haben selbstverständlich auch in Covid-19-Zeiten oberste Priorität. Deshalb werden für den Weltcup Montafon umfassende Sicherheits- und Hygienekonzepte umgesetzt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Schruns
  • Ski und Snowboard WC im Montafon verschoben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen