Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ski alpin: Ligety verwirrte mit Instagram-Eintrag zu Hirscher

Einst große Konkurrenten: Hirscher und Ligety
Einst große Konkurrenten: Hirscher und Ligety ©APA
Ted Ligety hat in einem Instagram-Eintrag den Rücktritt von Skistar Marcel Hirscher angedeutet und für Verwirrung auf Social Media gesorgt.

Wieviel Wahrheit darin liegt, bleibt dahingestellt. Fakt ist, dass der achtfache Gesamtweltcupsieger noch nicht erklärt hat, ob es mit ihm auf der internationalen Sportbühne weitergehen wird. Einen für 6. August angesetzten Medientag hatte Hirscher abgesagt.

Medientermin auf September verschoben

"Liebe Medienpartner, wie sich jeder von euch vorstellen kann, ist die Entscheidung über meine Zukunft keine leichte für mich. Soll ich noch eine Weltcup-Saison fahren oder nicht? Ich habe sie noch nicht getroffen und daher bitte ich euch um Verständnis, dass ich unseren gemeinsamen Medientermin verschiebe", hatte der 30-Jährige damals mitgeteilt. Er wolle den Termin im Spätsommer nachholen.

Ligety-Posting sorgt für Aufsehen

Der US-Amerikaner Ligety, über viele Jahre der größte Konkurrent von Hirscher im Riesentorlauf, stellte ein Video auf Instagram, das ihn beim Ski-Training in Ohau Snow Fields in Neuseeland zeigt. "Ich arbeite daran, die 'GaGaGa's' in 'Shhhuup's' umzuwandeln. Ich würde euch ja erzählen, wie das geht, aber dann würde Marcel Hirscher aus seinem Ruhestand zurückkehren wollen", schrieb Ligety und fügte ein augenzwinkerndes Smiley mit ausgestreckter Zunge hinzu.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wintersport
  • Ski alpin: Ligety verwirrte mit Instagram-Eintrag zu Hirscher
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen