AA

Situation in Spitälern scheint sich zu entspannen

Leichte Entspannung in den Krankenhäusern
Leichte Entspannung in den Krankenhäusern ©KHBG
Von den 79 im Land verfügbaren Intensivbetten sind derzeit 36 - vier weniger als zuletzt - von Corona-Patienten belegt.
Alle Corona-News auf einen Blick

In Vorarlberg sind seit Dienstagmitternacht 143 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden, 182 Menschen wurden als genesen erklärt.

Die Zahl der aktiv Infizierten sank damit um 41 auf 3.316 ab (Stand 12 Uhr) - das entsprach dem Niveau von 7. November. Am Mittwoch starben zwei Menschen am oder mit dem Coronavirus. Die Zahl der Covid-19-Todesopfer stieg damit auf 103.

Leichte Entspannung in den Spitälern

Von den 79 im Land verfügbaren Intensivbetten waren 36 - vier weniger als zuletzt - von Corona-Patienten belegt. Damit waren am Mittwochvormittag noch 28 Intensivbetten für alle Patientengruppen verfügbar, um vier mehr als tags zuvor. Insgesamt werden in den Spitälern 174 Corona-Erkrankte betreut, um 13 weniger als am Vortag.

Erneute Entspannung gab es bei der Zahl der infizierten Krankenhaus-Mitarbeiter: 91 (minus 13) waren mit dem Coronavirus infiziert, als Kontaktpersonen in Quarantäne waren 43 weitere Mitarbeiter, das waren ebenfalls 13 weniger als am Vortag.

Zahlen aus den Gemeinden

Mit Stand Mittwochmittag gab es 16 Vorarlberger Kommunen mit über 50 aktiv Infizierten. In neun Gemeinden lag die Zahl der Fälle (weit) über 100, Spitzenreiter war weiter die Stadt Dornbirn (411) vor Bregenz (267), Feldkirch (264) und Lustenau (197). Rund 70 Prozent aller in Vorarlberg aktiven Coronavirus-Infektionen verteilten sich auf diese 16 Gemeinden. Fünf der 96 Vorarlberger Kommunen waren frei vom Coronavirus.

Sieben-Tages-Inzidenz sinkt

Laut dem Corona-Dashboard der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) wies Vorarlberg am Mittwoch bei der Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner einen deutlich besseren Wert auf als zuletzt. Mit 451 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen lag das Land besser als Salzburg, Oberösterreich, Tirol und Kärnten.

Der Österreich-Durchschnitt belief sich am Die Mittwoch auf 414.

Die Vorarlberger Bezirke gehören mittlerweile nicht mehr zu den am stärksten betroffenen Gebieten Österreichs. Alle vier Vorarlberger Bezirke weisen eine Sieben-Tages-Inzidenz zwischen 380 und 510 aus und liegen damit österreichweit etwa im Mittelfeld.

>>Alle Corona-News auf einen Blick<<

(red/APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Situation in Spitälern scheint sich zu entspannen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen