AA

"Silberpfeifen" starten durch

Vom Gespött zum Geheimfavoriten: McLaren-Mercedes hat bei den ersten beiden Saisonrennen die Hackordnung in der Formel 1 gehörig durcheinander gewirbelt.

Im Vorjahr fuhren David Coulthard und Kimi Räikkönen dem Superstar Michael Schumacher hoffnungslos hinterher. Jetzt bestimmen die als “Silberpfeifen” und “Stotterpfeile” verspotteten Silberpfeile die Pace, und der haushohe Ferrari-Favorit sieht bisher nur noch deren Auspuff. Beim Großen Preis von Brasilien wollen der finnische WM-Spitzenreiter und der zweitplatzierte Schotte Schumacher erneut ein Schnippchen schlagen und ihre nächste Sternstunde feiern.

Nach seinem ersten Streich von Sepang will der neue Himmelstürmer Raikkönen am Sonntag in Sao Paulo (Start: 19.00 Uhr MESZ) den zweiten Sieg folgen lassen. “Wir haben bewiesen, dass wir Ferrari schlagen können, warum sollte uns dies nicht auch in Brasilien gelingen?”
Für Norbert Haug liegt der Schlüssel für die derzeitige Dominanz im perfekten Zusammenspiel von Mensch und Material sowie der hohen Qualität. McLaren-Mercedes tritt wie Ferrari mit einem weiter entwickelten Vorjahresmodell an.

Haug warnt zugleich vor Überheblichkeit. “Der Rückschluss, dass die Saison so weiterläuft, ist völlig falsch”, sagte er. Zwar seien die Silberpfeile in Sepang vom Leistungsvermögen her vor den roten Rivalen gelegen, “aber Ferrari ist Weltmeister und hat im Vorjahr 15 von 17 Rennen gewonnen. So einen Vorsprung wischt man nicht einfach weg.” Schließlich könnte schon in der schwülen Spätsommerhitze Sao Paulos der Vorsprung Räikkönens (16 Punkte) und Coulthards (10) auf Verfolger Schumacher (8) wegschmelzen. Der bucklige Berg-und-Talkurs zählt zu den Paradestrecken des fünffachen Weltmeisters.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Formel1
  • "Silberpfeifen" starten durch
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.