AA

Siegerprojekt präsentiert

Der Schrunser Bürgermeister Karl Hueber mit dem Siegerprojekt
Der Schrunser Bürgermeister Karl Hueber mit dem Siegerprojekt ©Foto: str
Haus des Kindes

Der Name ist bereits festgelegt. Der neue Bau, der neben dem Kindergarten auch Räumlichkeiten für zwei Spielgruppen bietet, heißt “Haus des Kindes St. Jodok”. Und auch der Architektenwettbewerb ist abgeschlossen, denn eine sechsköpfige Jury wählte in den vergangenen Tagen ein Siegerprojekt aus. Und so darf sich Architekt Bernardo Bader über den ersten Platz freuen. Insgesamt wurden 14 Projekte eingereicht. “Für uns gab es einige wichtige Kriterien. Es musst genügend Spielplatzfläche vorhanden sein, die Funktionalität mit Gruppen- und Schlafräumen musste gegeben sein und die Situierung musste ansprechend sein”, erklärt der Schrunser Bürgermeister Karl Hueber die Kriterien für eine gute Planung.
Verschiedene Kriterien
So entschied sich das Gremium schlussendlich für das Projekt von Bernardo Bader, der mit seinem kompakten zweistöckigen, schlichten Bau diese Punkte genau getroffen hat. “Ein wichtiger Punkt war für uns auch die Situierung, er hat es geschafft sehr viel Spielplatzfläche zu schaffen und dem Wind, der an diesem Platz hinter der Kirche sehr oft herrscht das Gebäude entgegen zu setzen, sodass ein weitgehend windgeschützter Platz für die Kinder entsteht”, erläutert die Vizebürgermeisterin Heike Ladurner.
Weitere Vorgehensweise
Die fünf weiteren Siegerprojekte werden noch bis Ende Mai in der Gemeinde in Schruns ausgestellt und können dort besichtigt werden. “Nun gibt es einige Besprechungen mit dem Architekten, bei denen allfällige Äußerungswünsche noch geäußert werden können und dann wird es eine Kostenschätzung für das Projekt geben”, erklärt Hueber die weitere Vorgehensweise. Im Idealfall sei der Baubeginn im Frühjahr 2011 vorgesehen und die Fertigstellung mit Beginn des Schuljahres im Herbst 2011.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Schruns
  • Siegerprojekt präsentiert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen