AA

Sieg zu Acht

Mit sieben verbliebenen Feldspielern schlug SW Bregenz am Samstag in einem dramatischen Spiel den FC Kärnten in der Fußball-Bundesliga mit 3:2. | Tabelle

Eine verrückte Partie der 14. Runde der T Mobile-Bundesliga erlebten am Samstag 6.500 Zuschauer im Casino Stadion von Bregenz beim 3:2-Sieg der Hausherren. Axel Lawarée hatte die Gastgeber früh 1:0 (8.) in Führung gebracht, aber nach Treffern von Peter Kabat (11.) und Thomas Höller (50.) sah es bis zehn Minuten vor Schluss nach dem ersten Auswärtssieg der Kärntner in dieser Saison aus. Letztlich sorgten Laszlo Klausz (80.) und erneut Lawarée (87.) – der zudem knapp vor der Pause einen Elfmeter vergeben hatte – aber doch noch für den Heimsieg der Vorarlberger.

Die Schluss-Phase hatte es aber auch “farbenmäßig” in sich. Zunächst hatte der eingewechselte Nzuzi in der 81. Minute nach einer angeblichen “Schwalbe” Gelb-Rot gesehen, fünf Minuten später folgte ihm Vorderegger (86.) mit Gelb-Rot und der Nachspielzeit flog auch noch Bragstad mit Rot nach Torraub (93.) vom Platz.

Bregenz war mit dem Selbstvertrauen von vier Spielen ohne Niederlage gestartet und der druckvolle Beginn wurde früh belohnt. Aslan bediente mit einer Vorlage in die Tiefe Lawarée, der flach ins lange Eck traf. Nach dem Traumstart gab es aber nur drei Minuten später die kalte Dusche: Kabat setzte den Ball per Kopf gegen die Laufrichtung von Tolja zum Ausgleich ins Netz. Das kompakte Mittelfeld der Kärntner hatte danach das Geschehen gut im Griff. Die Bregenzer agierten zu statisch, kurz vor dem Wechsel aber gab es dennoch die große Chance zur neuerlichen Führung: Nach Foul an Schepens scheiterte Lawarée mit dem Foulelfmeter aber an Goriupp (44.). Nach der Pause nutzten die Gäste aber ihrerseits die Möglichkeit zum 2:1: Wieder kam die Vorarbeit von Ambrosius, Höller traf aus kurzer Distanz unter die Latte (50.).

Wenig später rettete Aslan vor Zafarin (56.) und die Bregenzer vor dem entscheidenden 1:3. Regi van Acker hatte inzwischen drei frische Kräfte gebracht und die Viererkette aufgelöst, aber bis zur 78. Minute fiel Bregenz nichts gegen den Kärntner Abwehrriegel ein. Erst eine Lawarée-Chance (78.) weckte die Schwarz-Weißen auf: Goriupp ermöglichte mit einem schweren Fehler bei einem Klausz-Kopfball den Ausgleich (80.) und Lawarée fixierte mit einem Heber doch noch den Sieg der Gastgeber.

Bregenz-Stürmer Klausz (schwere Ohrenverletzung) musste ebenso wie Kärnten-Verteidiger Kogler (Platzwunde am Kopf) ins Spital gebracht werden. Durch die Blessur von Klausz in der 90. Minute – das Austauschkontingent war erschöpft – beendete die van Acker-Elf die Partie nur mit acht Spielern.

Regi van Acker (Bregenz-Trainer): “Wir haben es in der ersten Hälfte verabsäumt, das Spiel für uns zu entscheiden. Nach der 2:1-Führung haben die Kärntner Anti-Fußball gespielt. Am Schluss haben wir alles riskiert und mit sieben Offensiv-Leuten gespielt, das ist letztendlich belohnt worden.”

Johannes Haubitz (Kärnten-Trainer): “Ob diese Niederlage Einfluss auf meine weitere Trainer-Tätigkeit haben wird, müssen andere entscheiden. Man hat aber gesehen, dass die Mannschaft funktioniert.”

SW Bregenz – FC Kärnten: 3:2 (1:1)
Casino-Stadion, 6.500, SR Falb
Torfolge: 1:0 ( 8.) Lawarée, 1:1 (11.) Kabat, 1:2 (50.) Höller, 2:2 (80.) Klausz, 3:2 (87.) Lawarée
Rote Karte: Bragstad (93./Torraub)
Gelb-Rote Karten: Nzuzi (81./Unsportlichkeit) bzw. Vorderegger
(86./Foul)

Weitere Ergebnisse:
GAK – SV Salzburg: 1:0 (1:0)
SV Mattersburg – FK Austria Memphis: 0:1 (0:0)
FC Pasching – Admira Wacker: 3:0 (3:0)
Rapid Wien – SK Sturm Graz: Sonntag, 16:30

Link zum Thema:
Bundesliga.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Sieg zu Acht
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.