Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Sieg und Niederlage in Sierre

Am vergangenen Wochenende trat das Team des EC Dornbirn bei einem Turnier in Sierra (SUI) an und traf gleich im ersten Spiel auf den Gastgeber. Trainer Erwin Langer ist mit der bisherigen Vorbereitung zufrieden.

Der HC Sierre spielt in der Schweizer Nationalliga B, steht schon seit vier Wochen auf dem Eis und hat zwei starke Legionäre. Dies hat sich im Spiel gegen Dornbirn bemerkbar gemacht. Myrrä und Co. waren chancenlos und kamen mit 0:9 unter die “Räder”. Trotzdem konnte Trainer Erwin Langer auch positives aus dem Spiel ziehen: “Sierre hat mit vier Linien von Anfang an viel Druck gemacht und ging schnell in Führung. Trotzdem hat mein Team viele Chancen herausgearbeitet und vor allem die erste Linie konnte gut mithalten. Leider hat es aber noch an der Chancenauswertung etwas gehapert”, so der Trainer von Dornbirn.

Am Sonntag begann Dornbirn im Spiel gegen Lenzerheide sehr stark und ging mit 4:1 in Führung. Mangelnde Chancenauswertung und einige unnötige Fehler ließen die Schweizer aber wieder herankommen und so stand es kurz vor Schluss sogar 4:5 für Lenzerheide. Dornbirn gelang noch der Ausgleich und in der Verlängerung fixierten die Messestädter in Unterzahl den Sieg. “Die Ergebnisse sind in der Vorbereitung nicht so wichtig. Wir müssen vor allem Spielpraxis sammeln. Wir haben jetzt noch vier Wochen Zeit und haben noch gute Testspielgegner, um die richtigen Formationen zu finden”, zeigt sich Erwin Langer bisher zufrieden mit der Vorbereitung.

Das nächste Spiel findet am Samstag um 17.30 Uhr gegen den SC Rheintal statt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Sieg und Niederlage in Sierre
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.