Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Sieg und Niederlage für EHC Lustenau

Sieg in Jesenice und Niederlage in Zell am See für den EHC Lustenau
Sieg in Jesenice und Niederlage in Zell am See für den EHC Lustenau ©VOL.AT/Philipp Steurer
Zwei schwere Auswärtsspiele hatten die Spieler des EHC Alge Elastic Lustenau am vergangen Wochenende. Mit drei Punkten im Gepäck kehrten sie von der langen Auswärtsreise zurück und sind somit weiterhin im Rennen um die besten Ausgangspositionen für die bevorstehenden Play-offs.

Keine Punkte gegen Zeller Eisbären

Am Samstag trat unser Team in Zell am See an. Dabei erwischen die Pinzgauer einen perfekten Start und führten nach nur 15 Minuten bereits mit 3 : 0 – das Spiel schien gelaufen zu sein. Doch unser Team zeigte Moral und erzielte durch Toni Saarinen knapp vor Drittelsende den ersten Treffer für Lustenau. Im zweiten Spielabschnitt erzielte Scott Barney im Powerplay den 2:3 Anschlusstreffer – das Spiel schien zu kippen.

Trotz zahlreicher Chancen gelang den Lustenauern kein weiterer Treffer. In der 50. Minute erzielte der Zeller Filip Vlcek den vorentscheidenden vierten Treffer für die Pinzgauer. Lustenaus Coach Heikki Mälkiä ersetzte in der Schlussminute den Torhüter durch einen weiteren Feldspieler – leider ohne Erfolg. Jürgen Tschernutter nützte die Chance für Zell und erzielte den fünften Treffer.

EK Zell am See : EHC Alge Elastic Lustenau 4:2

Tore EHC Alge Elastic Lustenau: Toni Saarinen (20. Min.), Scott Barney (30. Min.)

Tore EK Zell am See: Marcell Wurzer (10. Min.), Petr Vala (14. Min.), Filip Vlcek (15. Min. / 50. Min.), Jürgen Tschernutter (60. Min. – EN)

Max Wilfan als Vater des Erfolges in Jesenice

Am Sonntag wartete mit dem HDD Jesenice der stärkste Gegner aus Slowenien auf die Lustenauer. Am Samstag zuvor gewann Jesenice gegen Feldkirch mit 6 : 3 und wollten auch gegen Lustenau voll punkten. So starteten sie auch mit voller Elan in die Partie. Bereits nach 89 Sekunden konnten sie den ersten Treffer bejubeln. Die Lustenauer ließen sich durch diesen Rückstand jedoch nicht verunsichern und konnten nach neun Minuten durch Scott Barney ausgleichen.

Mehr und mehr kamen die Lustenauer besser ins Spiel. In der 28. Minute war es Max Wilfan, der erstmals die Führung für Lustenau erzielen konnte. Diese Führung hielt leider nur fünf Minuten, denn in doppelter Überzahl gelang den Slowenen der neuerliche Ausgleich – es sollte jedoch das letzte Tor für Jesenice an diesem Abend sein. Drei Sekunden vor Drittelsende war es wiederum Max Wilfan, der den Puck nach toller Vorarbeit von Toni Saarinen und Martin Oraze im slowenischen Gehäuse versenken konnte.

Im letzten Spielabschnitt drängten die Slowenen wohl auf den Ausgleich, doch die Hintermannschaft des EHC Alge Elastic Lustenau mit Torhüter Martin Raitums ließ sich nicht mehr bezwingen und somit bringt das Lustenauer Team drei wichtige Punkte von diesem Auswärtstrip mit.

HDD Jesenice : EHC Alge Elastic Lustenau 2 : 3 (1:1 / 1:2 / 0:0)

Tore EHC Alge Elastic Lustenau: Scott Barney (9. Min.), Max Wilfan (28. Min. / 40. Min.)

Tore HDD Jesenice: Nik Pem (2. Min.), Nejc Berlisk (33. Min.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Sieg und Niederlage für EHC Lustenau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen