AA

Sieg, Remis und ein Debakel

Feldkirch und Dornbirn überraschten in der dritten Runde der Regionalliga West auswärts, Bregenz kam böse unter die Räder. Der Höchster Tormann war der Mann des Spiels beim 1:1-Remis in Rankweil. | Ergebnisse

“Das war eine taktische Meisterleistung meiner Mannschaft, und der Aufwärtstrend hält weiter an”, so Feldkirch-Trainer Teddy Pawlowski nach dem 1:0-Auswärtssieg bei Titelaspirant Wattens. Goldtorschütze war Exprofi Michael Vonbrül, der nach toller Vorarbeit von Thomas Beck schon nach sechs Minuten mit einem sehenswerten Direktschuss ins lange Eck traf. Wermutstropfen: Schon zum zweiten Mal in dieser Saison musste Verteidiger Philipp Schwarz nach wiederholtem Foulspiel vorzeitig vom Platz.

Knapp an einer Sensation vorbei schrammte Dornbirn, das praktisch mit dem Schlusspfiff in der 94. Minute den 2:2-Ausgleich in Kufstein beim zweiten Tiroler Meisterschaftsfavoriten hinnehmen musste. Bester Mann auf dem Platz war Christian Schöpf, der die Führung erzielte und auch sonst eine Glanzpartie ablieferte.

0:7-Klatsche für Bregenz
“So darf man sich in der Westliga einfach nicht präsentieren”, so ein enttäuschter Bregenz-Trainer Jan Ove Pedersen nach dem 0:7-Debakel bei Tabellenführer Grödig, dem dem sich Didi Berchtold und der Ex-Lustenau-Spieler Diego Viana in die Torschützenliste eintrugen.

Nagel rettet Höchst den Punktegewinn
Der Jubel bei den Höchster Spielern war nach dem Schlusspfiff groß, alle Schützlinge von Trainer Michi Grabherr feierten das 1:1-Auswärtsremis in Rankweil. Vor allem bedankten sich Moosmann und Co. bei ihrem Tormann Matthias Nagel, der die Rankler-Kicker zur Verzweiflung brachte. Des einen Freud, des anderen Leid. Während Höchst-Goalie Nagel der gefeierte Held war, so werden die zwei Rankler Spieler Christoph Fleisch und Igor Manojlovic die Partie lange nicht vergessen. Kapitän Fleisch scheiterte mit einem Foulelfmeter an Nagel (17.) und kurz vor der Pause wurde ein reguläres Tor von ihm wegen Abseits aberkannt (42.). Nach einer Stunde schließlich wurde Fleisch aus taktischen Gründen ausgewechselt. Zweiter Pechvogel der Rankler in dieser Begegnung war Igor Manojlovic, der gleich zweimal nur auf Aluminium traf (14./50.).

Zuerst erzielte Burak Özgün mit einem wuchtigen Kopfball aus elf Metern praktisch aus dem Nichts den Höchster Führungstreffer (28.). In der Folge bewies Rankweil-Trainer Armand Benneker mit der Einwechslung von Ivan Kristo ein glückliches Händchen. Nach toller Bule-Vorlage war der Ex-Profi aus kurzer Distanz erfolgreich (61.). Rankweil und Höchst bleiben somit weiter als einzige Ländle-Teams ungeschlagen und in Lauerstellung zu den Spitzenmannschaften.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Sieg, Remis und ein Debakel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen