AA

Sieg im erster Test gegen Schwaz

A1 Bregenz begann den ersten Test mit drei Neuzugängen: Roland Schlinger, Mario Obad und Matthias Günther standen in der Startaufstellung, Mare Hojc kam in der 13. Minute für Schlinger aufs Feld.

Die Bregenzer Grund-Sieben komplettierten Michael Knauth, Zdravko Medic, Philipp Günther und Nikola Marinovic sowie Gregor Günther im Angriffs-Verteidigungs-Wechsel. Andreas Varga musste wegen einer kleineren Rückenverletzung passen.

Das erste Bregenzer Tor erzielte Michael Knauth aus einem Siebenmeter, Philipp Günther war zuvor gefoult worden. Das ganze Spiel über blieben die für den Vorbereitungsstand natürlichen Abstimmungsprobleme im Angriff bestehen – bei beiden Teams. In der Defensive zeigten sich die Bregenzer 5:1-Deckung über weiter Strecken schon recht sattelfest. Überall waren gute Ansätze zu sehen, auf denen die weitere Arbeit basieren kann.

Das Spiel verlief – mit vielen Fehlern auf beiden Seiten – meist ausgeglichen. Zur Halbzweit lagen die Gäste aus Tirol mit einem Treffer in Front, drei Treffer in Serie nach dem Seitenwechsel (Knauth, Obad, P. Günther) wendeten das Blatt vorerst. Die endgültige Entscheidung fiel aber erst in der Schlussphase, als die Bregenzer einen 22:23-Rückstand mit fünf Toren in Folgen noch in einen 27:23-Sieg verwandelten.

Eine Talentprobe legte Nachwuchs-Keeper Gabor Busa in den letzten 10 Spielminuten ab.

A1 Bregenz – ULZ Schwaz 27:23 (10:11)

Handballarena Rieden-Vorkloster, 100 ZS, SR Popovic/Füchsl A1 Bregenz: Marinovic (1.-30., 7), J. Winkler (31.-49., 5), Busa (49.-60., 4); Mayer 2, Hojc 3, P. Günther 2, Schlinger 1,M. Günther, Rauch 1, Posch 3, Knauth 7/3, Grissmann 1, Medic 2, Obad 4, G. Günther 1
ULZ Schwaz: Braznikovs (1.-30.), Aigner (31.-60.); Gowin 9, Ribis 2, Schwarzmann 4, Pöhl 4/4, Zangerl, Vorderleitner 1, Lassner, Lechner 3

Zwei-Minuten-Strafen: A1 Bregenz 4 (Medic, Knauth, Mayer, Rauch je 1), Schwaz 2 (Ribis, Gowin je 1)

Autohaus Blaser verlängert Partnerschaft

Das VW- und Audi-Autohaus Blaser in Lustenau verlängerte dieser Tage seine Partnerschaft mit A1 Bregenz. Firmenchef Joachim Blaser und sein Unternehmen sind ein treuer und langjähriger Partner der Bregenzer Handballer, die Kooperation reicht bis in die Bregenzer Zweit-Liga-Zeiten zurück. Am Dienstag übergab Joachim Blaser die Schlüssel zu den heurigen Vereins-PKWs stellvertretend an die beiden Bregenzer Neuzugänge Mare Hojc und Roland Schlinger.

Autohaus Blaser:

Das Autohaus Blaser kann auf eine lange, erfolgreiche Firmengeschichte zurückblicken. 1949 eröffnete Rudolf Blaser in Lustenau in einem Bauernhaus eine Kfz-Reparaturwerkstätte als 1-Mann-Betrieb. 1958 wurde ein Grundstück an der Dornbirnerstrasse in Lustenau erworben und mit bescheidenen Mitteln und großem persönlichen Einsatz eine kleine, eigene Werkstätte mit Tankstelle eröffnet. In den folgenden Jahren wurde der Betrieb schrittweise weiter ausgebaut und 2005 durch eine der modernsten Ausstellungshalle erweitert. Gleichzeitig wurde auch die Kundenannahme großzügig erweitert und neu gestaltet. Am Dienstag werden im Autohaus Blaser 23 Mitarbeiter in den Bereichen Neuwagen- und Gebrauchtwagen-Verkauf, Kundendienst, Spenglerei, Zubehör und alle Dienstleistungen rund ums Auto ( Versicherung, Leasing, Finanzierung, Leihwagen) beschäftigt. Ständig sind beispielsweise 70-80 Gebrauchtwagen im Angebot.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Sieg im erster Test gegen Schwaz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen