Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Sieg für Austria Wien

Die Wiener Austria besiegt Sturm Graz am Sonntag Nachmittag mit einem klaren 2:0.

SK Sturm Graz – Austria Wien Endstand 0:2 (0:1)
Graz, Schwarzenegger-Stadion, 8.969, Brugger

Torfolge: 0:1 (36.) M. Wagner
0:2 (91.) Gilewicz

Sturm: Weber – Neukirchner – Golemac, Strafner – Dag, Masudi (72. Mujiri), Brzeczek, Wetl (63. Pregelj), Rojas – Amoah, Haas (53. Szabics)

Austria: Mandl – Dospel, Martin Hiden, Ratajczyk, Dhedeene – Janocko (70. Scharner), Flögel, M. Wagner, Panis (85. Hasek) – Linz, Helstad (60. Gilewicz)

Gelbe Karten: Amoah, Dag, Golemac bzw. Panis, Linz, Hiden
Die Besten: Strafner, Brzeczek bzw. Ratajczyk, Wagner, Flögel

Die Wiener Austria ist an die Spitze der T-Mobile Bundesliga zurückgekehrt. Die Wiener gewannen am Sonntag vor rund 9.000 Zuschauern im Grazer Schwarzenegger-Stadion das Spitzenspiel gegen den SK Sturm mit 2:0 (1:0). Im Duell der beiden spielstärksten Mannschaften der Liga erzielte Neo-Teamspieler Michael Wagner mit einem Schuss aus 22 m in der 36. Minute für die Führung, Gilewicz sorgte in der 91. Minute für die Entscheidung zu Gunsten der Austria, die nun einen Punkt vor Pasching und zwei Zähler vor Sturm liegt. Sturm verlor nicht nur die Partie, sondern auch Teamstürmer Mario Haas mit Verdacht auf Kreuzbandriss im linken Knie.

Nach den Transferschlagzeilen der vergangenen Tage (kommt Effenberg oder nicht) bewies die Austria, dass sie zumindest in der heimischen Meisterschaft nicht unbedingt den deutschen Star braucht. Die von Wagner, Flögel und Janocko angeführte Austria-Elf hatte die Partie im Griff, auch wenn sich Sturm gegenüber der Niederlage in der Champions League-Qualifikation gegen Maccabi Haifa deutlich verbessert präsentierte.

Die Austria stand in der Defensive sicher und war vor dem Tor von Weber stets gefährlich. Linz verpasste eine Helstad-Hereingabe (11.), ein Janocko-Freistoß aus 18 m landete an der Stange (21.). In der 36. Minute durften die Wiener aber jubeln. Nach Janocko-Pass zog Wagner aus rund 22 m ab und traf mit einem platzierten Schuss am etwas weit vor dem Tor stehenden Weber genau ins rechte Eck zur Führung.

Haas hatte noch vor dem Pausenpfiff die Chance zum Ausgleich, doch er traf alleine vor Torhüter Mandl den Ball nicht richtig. Es sollte die letzte Aktion des Grazers sein. In der 52. Minute wurde der Teamstürmer mit großen Schmerzen vom Feld getragen, nachdem er ohne Fremdeinwirkung mit dem linken Fuß umgeknickt ist. Er wurde mit Verdacht auf Kreuzbandriss im linken Knie ins Spital gebracht.

Auch ohne den Teamstürmer wurden die Grazer in der zweiten Hälfte besser, machten das Spiel, konnten sich aber kaum Chancen herausarbeiten. Die Austria brachte den knappen Vorsprung clever und sicher über die Zeit. Aus einem Konter über Hasek und idealer Vorlage von Wagner traf Gilewicz in der Nachspielzeit noch zum 2:0.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Sieg für Austria Wien
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.