Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Sieben Tote bei Lawinenunglück im Kaukasus

Bei einem Lawinenunglück im Norden des Kaukasus sind vermutlich sieben Bergsteiger ums Leben gekommen.

Für die Männer – vier Russen und drei Briten – gebe es kaum noch eine Überlebenschance, meldete die russische Nachrichtenagentur Interfax unter Berufung auf das Katastrophenschutzministerium in Moskau. Die Gruppe wurde beim Aufstieg von der russischen Seite auf den 4.700 Meter hohen Uschba-Berg von der Lawine überrascht.

Die Rettungsarbeiten seien bereits seit vergangenem Wochenende im Gange, ohne dass es von den Vermissten ein Lebenszeichen gebe. Erschwert wurde die Suche, an denen mehr als 70 Mann und ein Hubschrauber beteiligt waren, durch schlechtes Wetter. Am Wochenende war am selben Berg, dessen Gipfel in Georgien liegt, bereits ein russischer Bergsteiger ums Leben gekommen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Sieben Tote bei Lawinenunglück im Kaukasus
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.