Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Sieben auf einen Streich für FC Dornbirn in Röthis

©Philipp Steurer
Die Rothosen feierten beim Vorarlbergligaklub Röthis ein 7:1-Bestschießen
Best of Röthis vs Dornbirn
NEU

TICKER RÖTHIS vs FC DORNBIRN

RÖTHIS. Mit Bravour entledigte sich Westliga Spitzenreiter der Aufgabe im 43. VFV Cup, Viertelfinale beim Fünften der Vorarlbergliga, SC Röthis. Auch ohne Standardtorhüter Lukas Hefel, Verteidiger Andreas Malin und Topscorer Ygor Carvalho waren die Schützlinge von Trainer Markus Mader im 7:1-Bestschießen im Vorderland eine Klasse für sich. Es war eine Demonstration der eigenen Stärke und mit dieser Vorstellung untermauerten die Rothosen die seriöse Anwartschaft auf den Cupsieg. In den letzten acht Jahren durfte FC Dornbirn die so begehrte Pokaltrophäe gleich fünfmal in die Höhe stemmen. Es könnte sowieso eine historische Woche Anfang Juni für die Messestädter werden. Am 5. Juni folgt das Cupfinale in Hohenems und 48 Stunden später wird das letzte Meisterschaftsspiel gegen Kufstein angepfiffen, das Double ist für Aaron Kircher und Co. nun das erklärte Ziel. „Die spielerische Überlegenheit wurde endlich auch in viele Treffer umgemünzt. Der Aufstieg war nie und nimmer gefährdet“, war FC Dornbirn Trainer Markus Mader hochzufrieden. Über weite Strecken, vor allem nach Seitenwechsel, gab es Einbahnfußball Richtung Röthner Tor. Der Topfavorit auf den Pokalgewinn ließ Ball und Gegner von Beginn an laufen. Deniz Mujic (12./60./78.) und Anes Omerovic (17./40.) leisteten sich den Luxus noch mehrere gute Einschussmöglichkeiten zu vergeben und ein mögliches zweistelliges Endergebnis. Drei von sieben Dornbirn-Tore wurde per Kopf erzielt. In Torlaune präsentierte sich Alexander Huber: Dem Mittelfeldspieler gelang ein Triplepack und hat sich für höhere Aufgaben sprich in der Startaufstellung zu stehen am Samstag in Bischofshofen empfohlen. Endlich war auch Neuzugang Deniz Mujic mit einem schönen Doppelpack effizient. Den Torreigen eröffnete der mitaufgerückte Verteidiger Marc Kühne (21). Den Schlusspunkt setzte Einwechselspieler Franco Joppi (79.). Nur wenige Sekunden schöpfte Röthis Hoffnung für eine Sensation: Stürmer Marco Wieser nützte eine Unachtsamkeit in der FCD-Abwehr zum Anschlusstreffer (46.). „Dornbirn war meiner Mannschaft in allen Belangen überlegen. Wir konzentrieren uns nun auf das Erreichen für die Eliteliga Vorarlberg“, so Röthis Trainer Philipp Schwarz.

SC Röfix Röthis – FC Mohren Dornbirn 1:7 (0:2)

Sportplatz Röthis, 300 Zuschauer, SR Schedler

Torfolge: 21. 0:1 Marc Kühne (Kopfball), 30. 0:2 Alexander Huber, 46. 1:2 Marco Wieser, 51. 1:3 Deniz Mujic, 66. 1:4 Alexander Huber (Kopfball), 71. 1:5 Deniz Mujic, 77. 1:6 Alexander Huber, 79. 1:7 Franco Joppi (Kopfball)

SC Röfix Röthis: Wachter; Felix Schöch (59. Sonderegger), Christoph Stückler, Wehinger, Lehner (74. Livio Stückler); Marco Marte, Wackernell (46. Linus Berthold), Sohler, Julian Mair, Burhan Yilmaz; Wieser

FC Mohren Dornbirn: Maximilian Lang; Gurschler, Julian Krnjic (84. Allgäuer), Kühne, Prirsch; Domig (63. Franco Joppi), Aaron Kircher (55. Edin Ibrisimovic); Omerovic, Alexander Huber; Mujic, Brunold  

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Sieben auf einen Streich für FC Dornbirn in Röthis
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen