Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Sicherheitsarbeit in den Gemeinden stärken"

Bregenz - Die Städte Bludenz, Bregenz, Dornbirn, Feldkirch und Hohenems, die Marktgemeinden Götzis, Lustenau, Rankweil und Schruns sowie die Gemeinde Mittelberg erhalten vom Land zusammen knapp 602.000 Euro als Beiträge zu deren Personalaufwand für die Gemeindesicherheitswachen, teilt Landeshauptmann Herbert Sausgruber mit.

“Es ist uns wichtig, die regionalen Sicherheitsstrukturen in Vorarlberg zu stärken”, so Sausgruber.

In den zehn Städten und Gemeinden stehen insgesamt 112 Sicherheitswachebeamte im Dienst. Seit August 2000 sind sie mit den Polizeibeamten des Bundes gleichgestellt. Ihr Kompetenzbereich umfasst die erste allgemeine Hilfeleistungspflicht, Fahndung, kriminalpolizeiliche Beratung, Streitschlichtung sowie Einsätze zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung.

 

Die Gemeindesicherheitswachen sind feste Bestandteile eines funktionsfähigen Sicherheitsnetzes in allen Landesteilen. LH Sausgruber hebt die Bedeutung der gemeinsamen Aus- und Fortbildung sowie die gute Zusammenarbeit der Gemeindepolizisten mit der Sicherheitsexekutive hervor: “Für ihre Arbeit genießen die Gemeindesicherheitswachen hohes Vertrauen in der Bevölkerung; sie sind zudem wichtige Service-, Informations- und Beratungsstellen für die Bürgerinnen und Bürger, aber auch für die Bürgermeister.

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "Sicherheitsarbeit in den Gemeinden stärken"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen