AA

"Sicherheit geht vor" - Funken musste gelöscht werden

Funkenabbrennen in Bludenz-Bings
Funkenabbrennen in Bludenz-Bings ©Gerhard Scopoli
Bludenz, Stallehr. (sco) 1500 Personen, Groß und Klein, erlebten am Samstagabend das Funkenabbrennen der Funkenzunft Bings-Stallehr-Radin mit anschließendem Klangfeuerwerk. 

Aufgrund der Windstärke entschied sich die mit ungefähr 25 Mann anwesende Feuerwehr, den Funken kurz nach dem Explodieren der Funkenhexe zu löschen. “Denn Sicherheit geht vor”, sagte Matthias Luger von der Funkenzunft Bings-Stallehr-Radin, die in diesem Jahr ihr 60 Jahre-Jubiläum feiert. Der Applaus der Besucher galt allen, die in irgendeiner Weise zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

Bei guten Wetterbedingungen kommen am Vorabend zum Funkensonntag alljährlich zwischen zwei- und zweieinhalbtausend Leute zum Funkenabbrennen und Klangfeuerwerk in den Bludenzer Stadtteil.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Funken
  • "Sicherheit geht vor" - Funken musste gelöscht werden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen