Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Sichere Gastfreundschaft": Mobile Teststationen für Gastronomiebetriebe

Das Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" wurde Anfang Juli österreichweit in gewerblichen Beherbergungsbetrieben gestartet. Seit 1. September lassen sich die Mitarbeiter der Dorfmitte Koblach wöchentlich testen. Wir waren am Donnerstag bei der Testung dabei.
Die mobile Teststation in Koblach
NEU

Seit 1. September können sich neben Beschäftigten gewerblicher Beherbergungsbetriebe auch jene von Campingplätzen, Jugendherbergen und in der Gastronomie, mit entsprechender Gewerbeberechtigung, wöchentlich testen lassen.

Die MitarbeiterInnen können sich jede Woche kostenlos testen lassen – im Rahmen ihrer Arbeitszeit. In den meisten Fällen direkt in Ihrer Arbeitsstätte, durch eine mobile Teststation wie am Donnerstag bei der Testung in der Dorfmitte in Koblach. Die Ergebnisse bekommen die MitarbeiterInnen innerhalb von 24-48 Stunden per SMS übermittelt.

Der Ablauf

Die Antragstellung erfolgt auf oesterreich.gv.at . Nach abgeschlossener Anmeldung erhält der Beschäftigte einen QR-Code, der bei jedem Test vom Labor beziehungsweise dem Abstrichnehmer gescannt werden muss. Die Testung kann direkt in einem Labor oder auch bei einer mobilen Testungs-Station erfolgen. Die Termine der Testungen vor Ort werden vom Betrieb beziehungsweise vom Tourismusverband mit dem jeweiligen Labor organsiert. Die PCR-Tests werden mittels Nasen- oder Rachenabstrich entnommen.

150 Millionen Euro budgetiert

Die Kosten werden vom Bund mit 85 Euro pro Test gefördert. Die Verrechnung erfolgt direkt zwischen den Laboren und dem Bund. Für die Betriebe bzw. die Beschäftigten fallen keine Kosten an. Der Bund hat für das Gratistestprogramm "Sichere Gastfreundschaft" 150 Millionen Euro budgetiert.

Gratistestprogramm wird verlängert

Verlängerung und Ausweitung ab November auf Skilehrer und Bergführer Das Gratistestprogramm wird mit 31. Oktober verlängert und auf die kommende Wintersaison ausgeweitet. Ab 1. November – rechtzeitig vor Beginn der Wintersaison – können auch Skilehrer, Bergführer, Reisebegleiter, Fremdenführer oder Privatzimmervermieter sich einmal pro Woche testen lassen.

Die aktuellen Zahlen

In Vorarlberg wurden vom 01.07. bis 22.10.2020 im Rahmen des Gratistestprogramms "Sichere Gastfreundschaft" 26.276 Abstriche in 482 Betrieben gemacht. Davon 24.263 in 402 Beherbergungsbetrieben und 1.973 Abstriche in 77 Gastronomiebetrieben. Aktiv sind in Vorarlberg 5.033 Mitarbeiter (Beherbergung und Gastro) von 521 Betrieben für das Gratis-Testangebot angemeldet. Dabei sind 943 Gastro-Mitarbeiter von 93 Gastronomiebetrieben und 4.090 Mitarbeiter von 428 Betrieben aus der Branche Beherbergung inklusive Camping und Jugendherbergen (Stand 22.10.2020) . Österreichweit wurden vom 01.07. bis 22.10.2020 372.729 Abstriche in 5.563 Betrieben gemacht. Aktiv sind in ganz Österreich 85.195 Beschäftigte von 6.428 Betrieben für das Gratis-Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" angemeldet.

Testungszahlen online abrufbar

Um Gästen, Gastgebern und der Bevölkerung einen transparenten Überblick zu geben, stehen die Testungszahlen online zur Verfügung und werden wöchentlich (jeden Mittwoch) aktualisiert. Das Gratistestprogramm "Sichere Gastfreundschaft" wurde Ende Mai in den fünf Pilotregionen Wachau (NÖ), Montafon (Vorarlberg), der Wilde Kaiser (Tirol), Spielberg (Steiermark) sowie die Wörthersee-Gegend (Kärnten) als Pilotareale gestartet und Anfang Juli vom Tourismusministeriums österreichweit ausgerollt.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "Sichere Gastfreundschaft": Mobile Teststationen für Gastronomiebetriebe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen