Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Siamesische Zwillinge in London gestorben

Siamesische Zwillinge sind in in einem Londoner Krankenhaus gestorben, weil 19 Tage nach der Geburt ihr gemeinsames Herz zu schlagen aufgehört hat.

Natasha und Courtney Smith starben am Freitagabend, während ihre Eltern Tina May (23) und Dennis Smith (33) am Bett Wache hielten. Dies sagte der Leiter der Kinderabteilung des Krankenhauses Great Ormond Street, Prof. Lewis Spitz, vor Journalisten. „Die unglücklichen Ereignisse haben sich leider in etwa so entwickelt, wie zu erwarten war.“

Spitz – der bereits bei der Trennung von mehr als 20 siamesischen Zwillingen mitoperiert hatte – hatte es in diesem Fall abgelehnt, eine Trennung der beiden Mädchen zu versuchen. Eine solche Trennung war seinen Worten zufolge wegen der ineinander verwachsenen Blutgefäße der Zwillinge „praktisch unmöglich“. „Obwohl ihre kleinen Leben so kurz waren, bleiben uns wunderbare Erinnerungen“, sagte die Mutter Tina May.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Siamesische Zwillinge in London gestorben
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.