Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Showdown um die Ringerkrone

KSV Götzis die Dritte oder AC Wals die 39ste? Im ersten Finale der Ringer-Bundesliga hofft der KSV Götzis am Samstag ab 19.30 Uhr in Wals mit einem Auswärtssieg den Grundstein für den Gesamterfolg legen zu können.

Götzis ist nach den bisherigen Duellen „leichter“ Favorit. Die Tatsache, den Rekordmeister heuer einmal besiegt zu haben, macht die Sache aber nicht leichter. Wie immer ist die glücklichere Hand des Trainers bei der Aufstellung maßgeblich beteiligt. „Und das wir gute Nerven haben, haben wir schon mehrmals bewiesen“, so Götzis-Coach Walter Metzler. Natürlich will sich der 30-Jährige in seiner ersten Saison als „Feldherr“ die Krone aufsetzen und den Meisterpokal nach Götzis holen. Für den KSV wäre es nach 1983 und 1999 der dritte Titel. Aus dem Siegerteam von 1999 sind noch acht Kämpfer dabei. „Wir wollen in Wals gewinnen um daheim mit einer Sicherheitsaufstellung alles perfekt machen“, hofft Metzler.

Wals muss auf Radovan Valach verzichten, bei Götzis sind Freistiler Norbert Rozbora (Rippen), Thomas Kathan und Metzler (beide Schulter) angeschlagen. Positiv: Oldie but Goldie Michael Häusle erfährt seinen x-ten Frühling und möchte mit einen Titel seine Karriere beenden.

AC Wals – KSV Götzis
Samstag, 19.30 Uhr, Walserfeld, SR Heitzendorfer, Lins, Struber

Rückkampf: Dezember

Link zum Thema:

KSV Götzis
ÖARV
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Showdown um die Ringerkrone
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.