AA

"Shame im Wauld"

end of video
end of video ©Hubert Cernenschek - hubce.at
Unart-Produktion mit dem HMBC     Präsentation im Löwen Egg.
Shame im Wauld

Jessas na”, so heißt der eingängige Refrain der neuesten “unartproduktion” gefeatured vom holstuonarmusigbigbandclub, der Vorarlberger Ausnahmeband mit Weltruf, die am Sonntag im Löwen in Egg helle Begeisterung mit dem neuen Song “Shame im Wauld” im vollbesetzten Saal auslöste. Dazu trug freilich auch das exzellente Video des Filmemachers Robert Polak bei, der sechs köstliche Zeichnungen von Tone Fink zu einem witzigen Videoclip animierte. Ulrich Gabriel (Gaul) führte unterhaltsam und familiär durch das Programm und erzählte die üppige Historie des bekannten Songs von Lord MELODY über Trini Lopez, Sascha Distel, Shawn Elliot und vielen anderen, bekannten Interpreten bis zur brandneu präsentierten Vorarlberger Fassung mit den Holstuonarn. Mit vorgeführt wurden auch zwei Remixes des Tonzoo-Studios im Sound der Zeit. Begeistert zeigten sich auch die vielen prominenten Besucher des ungewöhnlichen Funkenfrühschoppens wie Dr. Walter Fink, Guenther Hagen, Stemmeisen & Zündschnur, Isabella Fink, Georg und Josef Suterlütty, Vicky Rhomberg, Marlies Pösel, Teddy Maier, Bernhard Belej, Arrangeur und Mitkomponist Rolf Aberer sowie der frischgebackene Professor Tone Fink, der aus dem Signieren gar nicht mehr herauskam.

Nach der gleich zweimaligen Vorführung des Videoclips spielten die Holstuonar schmissig auf und lieferten zum Abschluss und zur Freude von Robert Polak und Gaul eine brillante, erstmalige Version des neuen Songs, der samt Mixes, Zeichnungen und Videoclip seit Montag erhältlich ist. „Jessas na“, ein prächtiger Musikvormittag.

Textquelle: Unartproduktion

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Egg
  • "Shame im Wauld"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen