AA

"Sex sells": Katy Perry geht wählen - wie Gott sie schuf

"California Gurls" - Sängerin Katy Perry.
"California Gurls" - Sängerin Katy Perry. ©Youtube
Die Sängerin Katy Perry ist bekannt für ihre schrägen Aktionen. Sie zeigt aber immer wieder auch ihre seriöse, politisch ambitionierte Seite.

Vor vier Jahren unterstützte sie den derzeitigen US-Präsidenten Barack Obama offensichtlich erfolgreich bei seiner Wahl durch das Tragen eines Wahlzettel-Kleids. Anlässlich des aktuell stattfindenden US-Präsidentschaftswahlkampfes macht Perry keinen Hehl aus ihrer Unterstützung für Hillary Clinton und zeigte mit ihrem Wahl-Werbevideo wie sie Wähler dazu animieren will, ihre Stimme abzugeben.

“Dieses Jahr könnt ihr aussehen, wie ihr wollt”

Katy Perry wacht morgens in ihrem Bett auf, in ihren zerzausten Haaren kleben Kaugummis, ihr Make-up ist wahrscheinlich vom Vorabend verschmiert. Ihre Erscheinung lässt also ziemlich zu Wünschen übrig. Aber sie hat eine gute Nachricht für alle Wähler: “Dieses Jahr könnt ihr aussehen, wie ihr wollt.”

Auch für Frauen gibt es ein “Schmankerl”

Sofort macht sie sich auf den Weg zu den Wahlurnen und trifft dort unter anderem eine Frau im Strampler und einen Adonis in engen Superman-Unterhosen. Während die anderen Frauen noch den “Superman” bewundern, kommt Katy auf eine Idee: “Und wenn du wie ich bist, ich schlafe nackt. Niemand hat je gesagt, dass man nicht nackt wählen gehen darf.”

Prompt wird Katy Perry von Polizisten abgeführt und in einem Polizeiwagen abgeführt. Ihre am Schluss eingeblendete Botschaft: “Vergesst nicht zu wählen. Wen kümmert es, was ihr anzieht – tragt einfach Kleidung. Schöne Grüße aus dem Knast, eure Katy Perry.”

»KATY PERRY on Twitter Today, on #VoterRegistrationDay, I, @funnyordie and @rockthevote invite you to… #IRegistered https://t.co/6kscHoRa0k«

(Red.)

 

 

 

 

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • "Sex sells": Katy Perry geht wählen - wie Gott sie schuf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen