AA

Serbische Klänge in der Remise

„The Duša Orchestra“ bei seinem Gastspiel in der Remise Bludenz.
„The Duša Orchestra“ bei seinem Gastspiel in der Remise Bludenz. ©Foto: nas
Nach Slowenien und Bosnien war dieses Mal Serbien an der Reihe, wobei der Bezug zu diesem Land weniger bei den Musikern selbst lag, als vielmehr an der Musik. Lediglich der Akkordeonist Goran Kovacevic kann nämlich serbische Wurzeln vorweisen.

Die Musik selbst stellte sich, bei deutlichem Hang zu Klängen des Balkans, letztlich als wunderbar multikulturell heraus. Die als „The Duša Orchestra” auftretende Formation wurde auch an diesem Abend in der Bludenzer Remise ihrem Namen („Duša” heißt übersetzt „Seele”) absolut gerecht: Beseelt musizierende Meister ihres Fachs (neben Goran Kovacevic waren dies Peter Lenzin – Saxophon, Patrick Kessler – Kontrabass und Enrico Lenzin – Schlagzeug) vermochten auch beim Publikum etwas zum Klingen zu bringen. Das galt sowohl für die getragenen, melancholischen Stücke, als auch für jene mit superheißen Rhythmen. Höchste Musikalität und Spielfreude sind der bleibende Eindruck, den „The Duša Orchestra” hinterlassen hat.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • MeineGemeinde Reporter
  • Serbische Klänge in der Remise
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen