Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Separatistenführer in Kaschmir erschossen

Im indischen Teil Kaschmirs ist der Separatistenführer Abdul Ghani Lone einem Mordanschlag zum Opfer gefallen. Er wurde während einer Gedenkfeier erschossen.

Lone war einer der führenden Köpfe der Allianz Hurriyat, einer Dachorganisation von Unabhängigkeitsgruppen, die die Loslösung Kaschmirs von Indien befürworten. Am Montag hatte er erklärt, er sei nicht gegen Gespräche mit Indien.

An der Gedenkfeier anlässlich des zwölften Jahrestags der Ermordung eines Unabhängigkeitsführers in Kaschmir nahmen rund 5.000 Menschen teil. Wie der unabhängige Fernsehsender Aaj Tak berichtete, saß Lone auf einem Podest, als drei maskierte Männer auf ihn zukamen und Schüsse fielen. Einer der Männer habe eine Granate in die Menschenmenge gerollt, die aber nicht explodiert sei.

Bei dem Anschlag kam auch ein Leibwächter Lones ums Leben. Ein weiterer wurde verletzt. Zunächst bekannte sich niemand zu der Tat.

Am 1. April war Lone während einer Pressekonferenz von einem hinduistischen Nationalisten angegriffen worden. Der Mann war Mitglied der Partei Shiv Sena, die der Regierungskoalition von Ministerpräsident Atal Bihari Vajpayee angehört.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Separatistenführer in Kaschmir erschossen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.