Selten gespielte Werke beim 3. Konzert der Bludescher Orgelkonzerte 2016

Ein instrumentales Kleinod, die historische Bludescher Bergöntzle Orgel
Ein instrumentales Kleinod, die historische Bludescher Bergöntzle Orgel ©Helmut Schuler
Bludesch. Am Sonntag, den 18. September 2016 findet um 17 Uhr das dritte Konzert der 46. Internationalen Bludescher Orgelkonzerte 2016 in der St. Jakobskirche statt.

Auf dem Programm dieses Konzertes stehen mit den beiden großen Kantaten „Mein Herz ist bereit“ und „De profundis clamavi“ von Nicolaus Bruhns, den Kantaten „Ich bin eine Blume zu Sharon“ von Dietrich Buxtehude sowie „O Jesu dulcissime“ von Franz Tunder sehr selten zu hörende Kompositionen für Bass, 2 Violinen und Orgel.

Ergänzt wird dieses großartige und stimmige Programm mit Orgelwerken von Johann Pachelbel und Dietrich Buxtehude sowie Kompositionen für 2 Violinen von Georg Philipp Telemann und Johann Pachelbel.

Die ausführenden Musiker Franz Pfab an der historischen Bergöntzle-Orgel, Bassbariton Clemens Morgenthaler und die Violinistinnen Ingrid Loacker und Susanne Mattle sind Expertinnen und Experten mit internationalem Renommee auf dem Gebiet der Alten Musik und haben auf zahlreichen Aufnahmen ihre Interpretationskunst bereits dokumentiert.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludesch
  • Selten gespielte Werke beim 3. Konzert der Bludescher Orgelkonzerte 2016
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen