AA

Seligsprechung für Johannes Paul II.

Papst Johannes Paul II. (1920-2005) soll möglicherweise schon im nächsten Jahr selig gesprochen werden. Das verlautete nach inoffiziellen Quellen aus dem Vatikan.

Das berichtete die italienische Nachrichtenagentur ANSA am Dienstag unter Berufung auf Äußerungen des polnischen Monsignore Henryk Hoser von der Kongregation zur Evangelisierung. Möglich sei eine Seligsprechung im Juni, hieß es. Der Prozess zur Seligsprechung wurde bereits wenige Wochen nach dem Tod des polnischen Papstes im April eröffnet. Immer wieder heißt es, der neue Papst Benedikt XVI. wolle ein rasches Vorgehen.

In Polen hieß es, der Seligsprechungsprozess beginne mit der Anhörung von Zeugen, die über Charakter und Leben Johannes Pauls Auskunft geben sollen. Namen und Zahl der Zeugen seien aber ein gut gehütetes Geheimnis, berichtete die „Gazeta Wyborcza“ am Dienstag.

Eine Seligsprechung ist in der katholischen Kirche eine Vorstufe einer eventuellen Heiligsprechung. Ein päpstlicher „Staatsanwalt“, muss in dem komplizierten Verfahren klären, ob alle Ansprüche erfüllt sind. Angeblich sollen auf der Liste der allein in Krakau zu hörenden Zeugen mehr als 100 Namen stehen. Als sicher gilt, dass der langjährige persönliche Papst-Sekretär Stanislaw Dziwisz und Kardinal Franciszek Macharski gehört werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Seligsprechung für Johannes Paul II.
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen