Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Selbstverletzungen bei Jugendlichen: Livetalk mit Psychiaterin Susanne Bauer

Susanne Bauer zu Gast im VOL.AT Talk
Susanne Bauer zu Gast im VOL.AT Talk ©VOL.AT/Roth
Viele Jugendliche verletzen sich im Laufe ihres Heranwachsens mindestens einmal selbst. Laut Pro mente in Dornbirn ist bis zu jeder vierte Teenager betroffen. Wir sprachen mit Jugendpsychiaterin Susanne Bauer darüber, was Betroffene und Angehörige tun können.
Selbstverletzung bei Kindern auch in Vorarlberg

Zwischen 20 und 25 Prozent der Jugendliche verletzen sich selbst, bis zu neun Prozent sogar regelmäßig. Betroffen seien vor allem Mädchen, weiß man bei der Beratungsstelle Pro mente in Dornbirn. Susanne Bauer ist Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie bei Pro mente und erklärt, was Betroffene, Freunde und Angehörige tun können.

Wie häufig tritt selbstverletzendes Verhalten auf?

Wer ist betroffen?

Wie ist die Entwicklung in den letzten Jahren?

Selbstverletzung ist ein Symptom

Wo bekomme ich Hilfe?

Wie läuft die Behandlung?

Ganzheitliche Betrachtung wichtig

Das Gespräch in voller Länge

Susanne Bauer studierte Medizin an der Universität Wien und ist Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie auch für allgemeine Psychiatrie für Erwachsene. Bis 2014 war sie Oberärztin an der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie Wien, bevor sie zur Ambulanz des Landeskrankenhauses Rankweil wechselte. Seit Oktober 2015 hat sie eine eigene Praxis, zuerst in Dornbirn, seit April 2016 in Nenzing.

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Selbstverletzungen bei Jugendlichen: Livetalk mit Psychiaterin Susanne Bauer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen