Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Selbstmordanschlag vor Kabuler Militärflughafen

Afghanistan kommt nicht zur Ruhe
Afghanistan kommt nicht zur Ruhe ©APA (Archiv/epa)
Bei einem Selbstmordanschlag vor dem militärischen Teil des Flughafens in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind am Dienstag laut afghanischem Innenministerium mindestens zwei Zivilisten getötet worden.
Anschlag auf Militärflughafen
Pressestimmen
Videobericht

Sechs weitere Zivilisten sollen verletzt worden. Der Attentäter habe sich in einem Auto in die Luft gesprengt. Die NATO-geführte Internationale Schutztruppe ISAF bestätigte den Anschlag.

Augenzeugen berichteten, Krankenwagen hätten Verletzte aus der Gegend herausgefahren. Ein Mitarbeiter des Flughafens, der ungenannt bleiben wollte, sagte, in seinem Büro habe die Wucht der Detonation die Fensterscheiben zerstört. Immer noch seien aus der Gegend kleinere Explosionen zu hören. Sicherheitskräfte riegelten den Bereich weiträumig ab.

Am 15. August waren bei einem Anschlag auf das NATO-Hauptquartier in Kabul sieben Afghanen getötet worden. Mehr als 90 weitere Menschen wurden verletzt, unter ihnen auch fünf NATO-Soldaten.

This video is not availabe anymoreFind more videos on https://www.vol.at/video

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Selbstmordanschlag vor Kabuler Militärflughafen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen