AA

"Sektenbeichte": Tom Cruise heimlich gefilmt?

Ex-Sektenmitglied behauptet in seinem Blog, dass "Auditing-Sitzungen" des Hollywood-Stars aufgezeichnet und mitprotokolliert wurden. Kommt es jetzt zum Bruch zwischen Cruise und Scientology?
Katie Holmes mit Ehemann Tom Cruise

Tom Cruise ist das prominenteste Scientology-Mitglied und -Zugpferd überhaupt. Nun könnte es jedoch zum Bruch zwischen der Sekte und dem Hollywood-Star kommen. Marty Rathbun (52), ein ehemaliger Top-Scientologe (von 1977 bis 2004) behauptet in seinem Blog, dass “Auditing”-Sitzungen des Schauspielers aufgezeichnet und mitprotokolliert wurden. In diesen Sitzungen – einer Mischung aus Beichte und Verhör – werden die Teilnehmer dazu angehalten, Schuldbekenntnisse abzulegen, die zur „geistigen Befreiung und Gesundheit“ führen sollen. Er selbst habe von Sekten-Boss David Miscavige die Anweisung erhalten, Cruise (nach der Trennung von Nicole Kidman) heimlich zu filmen.

“Machten sich über Tom’s Offenbarungen lustig”

“Ich weiß durch einen vertrauenswürdiger Zeugen, dass David Miscavige in seinen privaten Räumlichkeiten zu Treffen eingeladen hat. Es wurde Whiskey getrunken und am Ende des Abends las Miscavige Toms Offenbarungen aus meinen Berichten vor und machte sich darüber lustig”, behauptet Scientology-Kritiker Rathbun. Wenn diese Geschichte stimmt, wäre das natürlich ein arger Vertrauensbruch und könnte zum Bruch zwischen Cruise und Scientology führen. Man darf gespannt sein, wie Cruise auf diese Veröffentlichungen reagieren wird.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • "Sektenbeichte": Tom Cruise heimlich gefilmt?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen