Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Seit 115 Jahren: Feuerwehr in Höchst

Feuerwehr Höchst
Feuerwehr Höchst
Am 16. und 17. Juli feiert die Feuerwehr – zudem wird ein neues Löschfahrzeug übernommen.

Heuer feiert die Ortsfeuerwehr Höchst das 115-jährige Jubiläum. Nach Vorkommnissen bei einem Brand am 10. November 1895 ging alles recht schnell: Besprechung der Gemeindeväter – Gründungskomitee – Informationsversammlung mit 80 Männern und schließlich Gründung am 25. Dezember 1895.

50 Einsätze

Seit diesem Zeitpunkt bietet die Höchster Feuerwehr den Bewohnern von Höchst und den umliegenden Gemeinden Hilfestellung in unterschiedlichsten Situationen. Im Schnitt wird die Feuerwehr Höchst jährlich zu zirka 50 Brand- sowie technischen Einsätzen gerufen.

10.000 Stunden

Insgesamt werden jährlich über 10.000 Stunden freiwillig für verschiedenste Tätigkeiten aufgewendet. Die schnelle und zuverlässige Hilfe ist unverzichtbar. 24 Stunden am Tag, sieben Tage in der Woche und 365 Tage im Jahr wird Hilfestellung in allen Belangen geboten. Das Einsatzgebiet beträgt ca. 20 km2, man ist für 2000 Objekte bzw. knapp 8000 Einwohner zuständig. Zurzeit besteht die Feuerwehr Höchst aus 58 aktiven und zwei passiven Mitgliedern, zudem gibt es 28 Ehrenmitglieder. Es gibt auch eine Feuerwehrjugend mit neun Mitgliedern.

Modernes Gerät

Die Ortsfeuerwehr Höchst unter Kommandant Reinhard Gassner möchte das 115-jährige Jubiläum zum Anlass nehmen, dies entsprechend mit der Bevölkerung zu feiern. Hierzu wird am Samstag, 17. Juli, der Nassleistungsbewerb für den Bezirk Bregenz ausgetragen.

Neues Löschfahrzeug

Bereits am Freitag, 16. Juli, wird ein neues Löschfahrzeug gesegnet, das ein 32 Jahre altes Löschfahrzeug ersetzt. Das neue LFBA ist ausgestattet mit moderner Bergeausrüstung. Ein ziemlicher Gegensatz zum Gründungsjahr 1895: eine Saug- und Druckspritze, sechs Eimer, 50 Feuer­kübel, 200 Meter Normschläuche, vier dreiteilige Feuerhacken. Leitern kamen übrigens erst im März 1896 hinzu.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Höchst
  • Seit 115 Jahren: Feuerwehr in Höchst
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen