Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Sehe es als meine Pflicht, zu übernehmen"

Izabela aus Bregenz übernimmt die Miss-Austria-Krone und hat dafür ihren Job als Einzelhandelskauffrau auf Eis gelegt.
Izabela aus Bregenz übernimmt die Miss-Austria-Krone und hat dafür ihren Job als Einzelhandelskauffrau auf Eis gelegt. ©facebook.com/Sanya.China, VOL.AT/Philipp Steurer
Izabela Ion (24) aus Bregenz tritt das Amt als Miss Austria an. Jetzt geht es zur Wahl der Miss World nach China.
Krone aberkannt: Izabela neue "Miss Austria"
Izabela ist Vize-Miss Austria
Izabela aus Lauterach
Hot! Sexy Missen in Dessous

(VN/Tanja Güfel)

In den vergangenen Tagen haben sich die Ereignisse um die Miss Austria förmlich überschlagen. Nachdem Daniela Zivkov (21) aus Oberösterreich ihre Miss Austria-Krone wegen Vertragsverstößen abgeben musste, kam die Vorarlbergerin Izabela Ion (24) als Zweitplatzierte der Wahl ins Spiel. Nun hat sich die gelernte Einzelhandelskauffrau dazu entschlossen, das Miss-Austria-Amt zu übernehmen. Im VN-Interview spricht sie über ihre neue Aufgabe, negative Kommentare, die bevorstehende Miss World Wahl und ihre Wünsche für die Zukunft.

In den letzten Tagen herrschte viel Wirbel um die entthronte Miss Austria Daniela. War es schwierig für dich, die Entscheidung zu treffen, das Amt zu übernehmen?

Izabela: Am Sonntag habe ich von Kerstin Rigger, der Geschäftsführerin der Miss Austria Corporation, telefonisch erfahren, dass Daniela ihre Krone abgeben musste. Ich konnte es am Anfang nicht glauben und war geschockt. Ich habe mir natürlich Gedanken darüber gemacht, ob ich das Amt annehme oder nicht. Die Entscheidung war aber ziemlich schnell klar, denn ich sehe es als meine Pflicht und meine Aufgabe, zu übernehmen. Eine Vizemiss ist schließlich dafür da, in solchen Situationen nachzurücken. Natürlich ist es nicht ganz leicht für mich, weil ich mit Daniela gut befreundet bin, aber ich freue mich sehr über die Möglichkeit, die ich bekommen habe, auch wenn ich mir den Weg dahin anders gewünscht hätte. Für mich eröffnet sich eine große Chance und ich versuche, das Beste daraus zu machen und die Miss Austria Corporation zu unterstützen. Sie haben von allen Seiten ziemlich viel Negatives abbekommen, was ich sehr schade finde.

Als Miss Austria hast du nun auch die Chance, an der Miss World Wahl in China teilzunehmen. Laufen die Vorbereitungen bereits?

Izabela: Ja. Im Moment ist es ziemlich stressig, weil ich schon in drei Wochen nach China fliegen und dort für einen Monat bleiben werde. Ich freue mich sehr darauf, bin aber gleichzeitig total nervös, weil ich noch nie so lange von zu Hause weg war. Ich glaube aber, dass es den anderen Teilnehmerinnen ähnlich geht. Ich freue mich darauf, viele Mädchen kennenzulernen und eine tolle Zeit zu haben.

Du wirst künftig für die Miss Austria Corporation arbeiten. Das heißt, du hängst deinen Beruf als Einzelhandelskauffrau vorerst an den Nagel?

Izabela: Ja genau, ich habe heute meinen letzten Arbeitstag und bin froh, dass ich mich nun voll und ganz auf meine neue Herausforderung konzentrieren kann. Es ist mir nicht leicht gefallen zu kündigen, weil ich meinen Job und das Team sehr gerne mag. Mein Arbeitgeber hat mich in meiner Entscheidung aber voll und ganz unterstützt, worüber ich sehr froh bin.

Weißt du schon, was dich neben der Miss World Wahl in diesem Jahr noch erwarten wird?

Izabela: Im Moment steht die Miss World Wahl an erster Stelle. Danach wird man sehen. Für den Laufsteg wird es bei meiner Größe von 165 cm wohl kaum reichen, deswegen wird man bei mir den Fokus wohl auf Beauty-Kampagnen legen. Ich freue mich auf alles, was kommt.

Welche Ziele hast du dir als Miss Austria gesteckt?

Izabela: Ich möchte den Menschen beweisen, dass die Geschichte rund um die Miss Austria kein Kasperltheater ist. In den Zeitungen und in den sozialen Medien wird dieses Thema momentan zerrissen und ein schlechtes Licht auf die Miss Austria Corporation geworfen. Ich möchte den Leuten beweisen, dass dem nicht so ist und ich meine Sache gut machen werde. Ich habe auch aufgehört, jeden Zeitungsbericht und alle Kommentare in den sozialen Netzwerken zu lesen, weil es sehr demotivierend ist. Ich weiß, dass ich in dieser Sache nur wachsen kann. Meine Familie und Freunde stehen voll und ganz hinter mir, das bedeutet mir viel.

Video: Interview mit Izabela nach der Wahl zu Vizemiss

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Special Miss Aktuell
  • "Sehe es als meine Pflicht, zu übernehmen"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen