Segeljugendelite am See

Der Yachtclub Bregenz freut sich schon auf die Eröffnung der Internationalen Österreichischen Jugendmeisterschaft, die als "Fest der Seglerjugend" begangen wird.

Am kommenden Samstag um 19 Uhr wird Landeshauptmann Sausgruber den offiziellen Start durchführen. Für die Veranstalter beginnt der Tag mit harter Arbeit. Alle Boote der sechs antretenden Klassen samt ihren Segeln müssen ab 8 Uhr früh registriert und vermessen werden. Inzwischen wird die Bühne am Kornmarktplatz aufgebaut, auf der eine Band spielen und Sportredakteur Günter Polanec moderieren wird. Als Blickfang dient die Libera A „Die BTV”, die heuer erstmals in der Geschichte der Rundum-Regatta das Blaue Band für Vorarlberg gewann.

Die Besucher haben Gelegenheit, sich von den jungen Seglern die Funktion ihres Bootes erklären zu lassen. Von jeder Klasse wird ein Exemplar ausgestellt. Neben Europe, Laser, Opti, Mistral und 420 er ist erstmals auch das neue Jugendboot Zoom 8 zu sehen.

Zur Sache geht es für die Jugendlichen am Sonntag, wenn um 13 Uhr der erste Startschuss fällt. Für sie, deren Eltern und Begleiter stellten die YCB-Funktionäre ein umfassendes Begleitprogramm auf die Beine. Vom Discoabend im Festzelt auf dem Parkplatz des YCB bis zur Führung durch Festspielhaus und Seebühne, Pfändertour und Kässpätzlepartie wartet auf alle eine erlebnisreiche Woche.

“Jugendarbeit muss von unten aufbauen”
Fritz Trippolt zeichnet seit 16 Jahren für die Jugendarbeit verantwortlich. Anfangs erlag er noch der Gefahr, sich nur um die erfolgreichen Segler zu kümmern.

Heute weiß er, dass jedes Jahr Jüngstennachwuchs herangezogen werden muss, um eine breite Leistungsdichte zu erzielen. Von Ostern bis Oktober läuft also jeden Mittwoch- und Samstagnachmittag Training. Diese regelmäßigen Einheiten sind wichtiger als die beliebte Ferien-Opti-Woche. Die Kinder haben zwar Spaß daran, bleiben aber dem Segelsport selten treu.

„Wir verfügen über 30 clubeigene Boote”, beschreibt Trippolt die gute Infrastruktur des YCB, die jedem Interessierten das Segeln ermöglicht. Die Angst, dass sich nur Leute mit großer Brieftasche diesen Sport leisten können, ist unbegründet. „Wer schnuppern möchte, ist eingeladen”, meint der Landesverbandstrainer. Als wichtigste Voraussetzungen nennt Trippolt, gemeinschaftsfähig zu sein und die Bereitschaft zu viel Zeiteinsatz aufzubringen. Ideal wäre, mit sechs Jahren zu beginnen, mit zehn beherrscht der Jungsegler dann sein Boot.

Link zum Thema:
Yachtclub Bregenz

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Segeljugendelite am See
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.