AA

Security-Branche erhält 10,3 Prozent mehr Lohn

Mindestlohn von 2.000 Euro soll es erst ab 2024 geben
Mindestlohn von 2.000 Euro soll es erst ab 2024 geben ©Canva
Der Kollektivvertrag (KV) 2023 für die Bewachungsbranche steht.
Einigung auf Handels-KV

Die Löhne erhöhen sich mit 1. Jänner um durchschnittlich 10,3 Prozent, teilte die Gewerkschaft vida heute mit. Die Zulagen werden um 6,9 Prozent angehoben. Zudem gibt es für Beschäftigte, die am 24. und 31. Dezember arbeiten, nach 12 Uhr einen Zuschlag von 100 anstatt der bisherigen 50 Prozent. Einen Brutto-Mindestlohn von 2.000 Euro soll es erst ab 2024 geben.

Für Beschäftigte die für ihre Tätigkeit eine Zusatzausbildungen benötigen, wie etwa das Flughafensicherheitspersonal, konnten große Schritte in Richtung eines 3.000 Euro-Brutto-Mindestlohns gemacht werden, heißt es seitens der Gewerkschaft.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Security-Branche erhält 10,3 Prozent mehr Lohn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen