AA

Sechsjähriges Albino-Mädchen in Burundi getötet

In Burundi ist erneut ein Albino-Mädchen getötet worden. Die sechsjährige Cizanye sei in der Nacht auf Montag offenbar von Kriminellen mit Verbindung zu "Hexendoktoren" getötet worden, teilte ein Behördensprecher mit.

Sie hätten das Elternhaus des Mädchens in Bugongo etwa 220 Kilometer östlich der Hauptstadt Bujumbura mit Gewehren gestürmt. “Die Banditen haben sie enthauptet und dann ihre Arme und Beine abgeschnitten, die sie mitnahmen.”

Albinos, denen die Farbpigmente in Haut, Haar und Augen fehlen, werden in Teilen diskriminiert, ihre Körperteile gelten aber als Glücksbringer. In Burundi wurden im September mindestens zwei Albinos getötet, im Nachbarland Tansania waren es in diesem Jahr bereits 27 Albinos. Die Opfer werden entführt, ermordet und zerstückelt, um ihre Körperteile an “Hexendoktoren” zu verkaufen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Sechsjähriges Albino-Mädchen in Burundi getötet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen