Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

SCR Altach feiert Heimsieg gegen Tirol

Emir Karic im Zweikampf
Emir Karic im Zweikampf ©APA
Der CASHPOINT SCR Altach ringt die WSG Tirol nach zweimaligem Rückstand mit 3:2 nieder.

Der CASHPOINT SCR Altach empfing zum ersten Heimspiel der neuen Saison Aufsteiger WSG Tirol. Das Team aus Wattens konnte in der vergangenen Woche mit einem klaren Heimsieg gegen die Wiener Austria überzeugen und reiste mit viel Selbstvertrauen ins Ländle.

SCRA-Coach Alex Pastoor veränderte seine Startelf im Vergleich zum Auftakt in Pasching auf zwei Positionen. Für Emanuel Schreiner und Manuel Thurnwald standen der zuletzt gesperrte Jan Zwischenbrugger und Mergim Berisha von Beginn an auf dem Feld.

Früher Schock

Die Partie begann dann gleich mit einem aus Altacher Sicht negativen Paukenschlag. Die Partie war noch keine 40 Sekunden alt, da wurde Dedic im Mittelfeld nicht bedrängt und der Angreifer hielt aus riesiger Distanz einfach mal drauf. Dieser Sonntagsschuss am Samstag Abend saß perfekt und schlug hinter Martin Kobras ein – 0:1.

Auf der Gegenseite gab es die erste Annäherung ebenfalls nach einem Distanzschuss, Manfred Fischer zielte allerdings etwas zu hoch (4.). Der frühe Treffer spielte den Tiroler Gästen natürlich in die Karten. Die Silberberger-Elf agierte aus einer massiven Defensive heraus und lauerte auf Konter. So hatte der SCRA zwar deutlich das spielerische Übergewicht, es haperte aber zumeist noch am letzten Pass.

Ausgleich und erneuter Rückschlag

Bis  zum nächsten Abschluss dauerte es dann bis in Minute 27, wieder war es Fischer, der sich mit einem Schuss versuchte. Dieser landete aber in den Armen von Gästekeeper Oswald. Die Uhr im Schnabelholz zeigte genau 30 Minuten, da wurden die Bemühungen der Hausherren endlich belohnt. Ein langer Ball wurde von Berisha verlängert, Gebauer brachte die Kugel zur Mitte, wo Fischer aus kurzer Distanz vollenden konnte.

Die Freude darüber wurde allerdings nur Sekunden später wieder getrübt. Eine Ecke wurde nicht gut verteidigt, Kobras kam zu unentschlossen von der Linie und Hager köpfte das Leder zur neuerlichen Führung für die Gäste ein.

Ausgleich vor der Pause

Gegen die so effizient auftretenden Tiroler war es deshalb umso wichtiger, dass dieser erneute Rückstand noch vor der Pause egalisiert werden konnte. Wieder war es ein Angriff über links, der zum Erfolg führte. Gebauer schickte Fischer und der fand in der Mitte Goalgetter Berisha, der Grünwald zum 2:2-Pausenstand überwinden konnte. Auf der Gegenseite wurde es zwar aus zwei Standardsituationen noch brandgefährlich, einmal wehrte Kobras einen direkten Freistoß ab, nach einer Ecke entschied der Unparteiische auf Foulspiel und der Treffer für die Gäste fand deshalb keine Anerkennung.

Nach Wiederbeginn waren etwas mehr als zwei Minuten absolviert, da lief der nächste gefährliche Angriff über die linke Seite. Eine Karic-Flanke landete bei Meilinger, der mit seinem Schuss aber an Oswald scheiterte. Auch nach Seitenwechsel lief der Ball gut in den eigenen Reihen, mit dem Offensivspiel durfte man zu diesem Zeitpunkt nicht unzufrieden sein.

64 Minuten waren absolviert, da wechselte Alex Pastoor das erste Mal. Für den unermüdlichen Christian Gebauer kam mit Florian Jamnig ein weiterer Tiroler im SCRA-Trikot auf den Rasen der CASHPOINT Arena. In dieser Phase gelang es allerdings nicht, sich gegen die tief stehende Wattener Mannschaft zwingende Gelegenheiten zu erspielen.

Eckball bringt Siegtreffer

Ein weiterer Neuzugang feierte dann sein Debüt im Schnabelholz, Aljaz Casar ersetzte Manfre Fischer (73.). Eine Viertelstunde vor dem Ende fiel der von den über 4.000 Zuschauern so sehnlichst erwartete Führungstreffer. Der aufgerückte Zwischenbrugger kam nach einer Meilinger-Ecke im Zentrum zum Kopfball und versenkte das Spielgerät in den Maschen – 3:2.

Es liefen bereits die letzten zehn Minuten, als ein Konter beinahe zur Entscheidung geführt hätte. Oswald wehrte einen gut angetragenen Schuss von Jamnig allerdings ab. In der Schlussphase kam dann für Geburtstagskind Marco Meilinger mit Matthias Maak ein weiterer Defensivmann zum Einsatz.

Die WSG Tirol versuchte nun zwar etwas mehr für die Offensive zu tun, zündende Ideen im Spiel der Gäste blieben aber Mangelware. Schlussendlich blieb es auch nach vierminütiger Nachspielzeit beim knappen aber hochverdienten 3:2-Heimerfolg gegen den Aufsteiger aus Tirol. Damit hat die Pastoor-Elf nach zwei Runden drei Zähler auf dem Konto, nächste Woche wartet das Auswärtsspiel bei Rapid Wien auf Netzer & Co.

CASHPOINT SCR Altach – WSG Tirol 3:2 (2:2)

Samstag, 03.08.2019, 17:00 Uhr

CASHPOINT Arena Arena, 4.038 Zuschauer

Tore: 0:1 Dedic (1.), 1:1 Fischer (30.), 1:2 Hager (33.), 2:2 Berisha (41.), 3:2 Zwischenbrugger (75.)

(www.scra.at)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • SCR Altach feiert Heimsieg gegen Tirol
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen