SCR Altach bleibt weiter Tabellenführer

In der 3. Runde der ADEG Erste-Liga feiert Altach den dritten Sieg, Austria Lustenau schlittert in eine bittere Niederlage und der FC Lustenau trennt sich von Dornbirn 1:1-Remis.

Die Ausflüge ins Ländle haben sich für die Austria Amateure nicht gelohnt. Die Wiener verloren in der 3. Runde der Ersten Liga das dritte Auswärtsspiel in Vorarlberg in Folge. Am Freitagabend war Bundesliga-Absteiger SCR Altach mehr als eine Nummer zu groß und siegte in der heimischen Cashpoint-Arena 3:1 (3:0), nachdem die Wiener in den ersten beiden Runden der Austria Lustenau (0:1) und dem FC Lustenau (0:3) unterlegen waren.

Altach machte bereits in der Anfangsphase alles klar. Tomi sorgte in der dritten Minute nach schöner Vorarbeit von Matthias Koch für die Führung. Mattias Sereinig (18.) und Patrick Pircher (23.) erhöhten jeweils per Kopf auf 3:0. Die Amateure, die aufgrund einer Regeländerung bereits als Absteiger feststehen, taten alles dafür, um diesen Status auch sportlich zu untermauern. Bei der einzigen Chance vor der Pause klatschte ein Freistoß von Dragan Dimic (43.) an die Latte.

Nach der Pause ließen es die Vorarlberger ruhiger angehen. Obwohl sich dadurch am Charakter des Spiels nicht viel änderte, kamen die Austria Amateure zu ein paar Chancen und trafen auch. Bernhard Muhr (80.) war bei einem Dimic-Freistoß per Kopf zur Stelle und sorgte für den Ehrentreffer.

SCR Altach – FK Austria Wien Amateure 3:1 (3:0)
Altach, Cashpoint Arena, 3.817, SR Plautz.
Torfolge: 1:0 ( 3.) Tomi, 2:0 (18.) Sereinig, 3:0 (23.) Pircher, 3:1 (81.) Muhr

Altach: Kobras – Prutsch, Pircher, Sereinig, Suppan – Lienhart (88. Ganahl), Guem, Pamminger, Koch (74. Scherrer) – Tomi, Bammer (80. Ademi)
Amateure: Petermann – D. Harrer (46. Mally), Wallner, Muhr, Leovac – Madl (46. Vukajlovic) – Dimic, Haselberger, M. Harrer, Schöpf – Sulimani (73. Ben Nasra)

FC Wacker deklassierte Austria Lustenau mit 5:0

Der FC Wacker Innsbruck hat am Freitag in einem “verrückten” Spitzenspiel der 3. Runde der Ersten Liga Austria Lustenau mit 5:0 (3:0) besiegt. Dem Tiroler Meisterschaftsmitfavoriten, der nun seit acht Spielen unbesiegt ist, gelang damit – wie schon im Vorjahr – ein Auftakt nach Maß mit neun Zählern aus den ersten drei Partien, die Innsbrucker führen nun ex aequo mit Altach die Tabelle an. Lustenau, das vor einer Woche im Derby gegen Altach die erste Niederlage unter Trainer Edi Stöhr hinnehmen musste, misslang hingegen die angekündigte Wiedergutmachung.

Dabei begannen die Vorarlberger voller Elan und vergaben in den ersten 20 Minuten durch Freudenthaler (2), De Oliverira und Micic vier Topchancen. Doch als sich Innsbrucks Fabiano das Herz nahm und mit einem Weitschuss das 1:0 aus der ersten Chance erzielte (22.) kippte die Partie klar zu Gunsten der Tiroler. Markus Unterrainer (30.) und Marcel Schreter (35./Elfmeter) sorgten noch vor der Halbzeit für die komfortable Führung. Nach Wiederbeginn war die Stöhr-Truppe zwar auf Schadensbegrenzung bedacht und drückte, doch mit einem wunderschönen Bogenschuss ins Kreuzeck erhöhte Schreter auf 4:0 (51.). Den Endstand zum 5:0 fixierte Ulrich Winkler per Kopf (84.)

Vor dem Anpfiff gab es eine Trauerminute für den am Mittwoch verstorbenen Fritz Spielmann, der nicht nur jahrelang das schwarzgrüne Wacker-Fußball-Dress trug, sondern auch eine Legende des IEV war und mehrfach ins österreichische Eishockeynationalteam berufen worden war.

FC Wacker Innsbruck – SC Austria Lustenau 5:0 (3:0)
Innsbruck, Tivoli neu, 4.800, SR Kollegger
Torfolge: 1:0 (22.) Fabiano, 2:0 (30.) Unterrainer, 3:0 (35.) Schreter (Foulelfmeter), 4:0 (51.) Schreter, 5:0 (84.) Winkler

Innsbruck: Grünwald – Koch, Winkler, Svejnoha, Schrott – Pranter (58. J. Perstaller,) Harding (78. Bilgen), Sara, Schreter –
Unterrainer (69.  Obernosterer), Fabiano
Lustenau: Krassnitzer – Leitgeb, Stückler, Ernemann, Sobkova – Salomon, Kampel, Micic, Freudenthaler (79. Vural) – Hocneck (58. Rabihou), De Oliveira (79. Selmani)

Aufsteiger Dornbirn machte beim FC Lustenau erstmals Punkte

Aufsteiger FC Dornbirn hat in der dritten Runde der Ersten Liga sein erstes Tor und seinen ersten Punkt gemacht. Im innervorarlbergerischen Duell mit dem FC Lustenau errangen die Dornbirner auswärts ein 1:1. Der Punkt war durch ein spätes Tor hart erkämpft, obwohl die Dornbirner nach einer Roten Karte für Lustenaus Mijatovic 73 Minuten in Überzahl gespielt hatten. Der eingewechselte Thomas Stadler sorgte erst in der 89. Minute für den Ausgleich.

Obwohl Lustenaus Mario Mijatovic wegen Schiedsrichterbeleidigung schon in der 13. Minute mit Rot vom Platz geflogen war, brachten die Gastgeber das Spiel lange unbeschadet über die Zeit. Der Aufsteiger aus Dornbirn konnte aus der numerischen Überlegenheit kaum Kapital schlagen. Im Gegenteil, Edmir Adilovic brachte den FC Lustenau in der 35. Minute mit einem Weitschuss in Führung.

Dornbirn versuchte mit Fortdauer des Spiels, mehr fürs Spiel zu tun. Trainer Armand Benneker brachte aber erst in der 77. Minute in Thomas Stadler einen zweiten Stürmer. Der Wechsel sollte sich aber auszahlen: Nach Missverständnissen in der Lustenauer Abwehr schob er den Ball in der 89. Minute zum Ausgleich ins lange Eck.

FC Lustenau – FC Dornbirn 1:1 (1:0)
Lustenau, Reichshof-Stadion, 3.000, SR Drabek
Torfolge: 1:0 (35.) Adilovic, 1:1 (89.) Stadler

Lustenau: Dobnik – Batir, Rödl, Eisele, Baldauf – Adilovic (80. Bevab), Cengiz, Hagpsiel, Katnik (35. Santana) – Mijatovic,
Unverdorben (84. Fröschl)
Dornbirn: Kajtezovic – Feigt (77. Stadler), Sen, Raluikonis, Hirschbühl – Ender, Kirchmann, Maier (46. Baric), Joppi, Mujic –
Mattle (88. Fleisch)

Rote Karte: Mijatovic (13./Schiedsrichterbeleidigung)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • SCR Altach bleibt weiter Tabellenführer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen