AA

Schwerste Zyklon seit 60 Jahren

Maskat - Mit Windgeschwindigkeiten von 170 Kilometern in der Stunde hat der schwerste Zyklon seit 60 Jahren die arabische Halbinsel erfasst.

Mit hohem Wellengang und heftigen Regenfällen traf der Wirbelsturm „Gonu“ zuerst an der Küste des Sultanats Oman ein. Auf dem weiteren Kurs liegen der Persische Golf und die Südostküste des Iran, wo vorsorglich das Kraftwerk der Hafenstadt Tschabahr abgeschaltet wurde.

Zahlreiche Bewohner der Küstenregionen Omans brachten sich vor dem Sturm in Sicherheit. Die Behörden evakuierten die von 7.000 Menschen bewohnte vorgelagerte Insel Massirah, wie die Zivilschutzbehörde mitteilte. Auf Massirah befindet sich auch ein Stützpunkt der US-Luftwaffe.

Die Ölförderanlagen am Golf sind vermutlich nicht gefährdet. Weil der internationale Ölhandel jedoch Störungen im Schiffsverkehr erwartet, stiegen die Preise an den Ölmärkten. Durch die Straße von Hormus am Südausgang des Golfs gehen zwei Fünftel der weltweiten Öltransporte. Meteorologen sagten für die Meerenge bis zu elf Meter hohe Wellen voraus.

„Gonu“ bedeutet in der Sprache der Malediven eine Tasche aus Palmzweigen. Als Zyklone werden die Wirbelstürme bezeichnet, die sich im Indischen Ozean und im Westpazifik bilden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Schwerste Zyklon seit 60 Jahren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen