Schwerpunktkontrollen: Zwölf Führerscheine weg

(VN) Bregenz - So mancher "Narr" hat am letzten Faschingswochenende offenbar darauf vergessen, dass sein Nachhauseweg noch mit einer Autofahrt verbunden ist. Die Polizei, die in der Nacht zum Sonntag in den Bezirken Bregenz, Feldkirch und Bludenz Schwerpunktkontrollen durchführte, zog jedenfalls 15 Alko-Lenker aus dem Verkehr.
Gerhard Ellensohn zu den Schwerpunktkontrollen

„Die Anzahl ist nicht dramatisch, aber in Anbetracht dessen, dass man mit Kontrollen rechnen musste, dennoch zu hoch“, sagte Verkehrspolizei-Chef Gerhard Ellensohn gegenüber den VN. Ellensohn kündigte für Rosenmontag und Faschingsdienstag weitere Kontrollen an.

Rund 500 Alkotests

Im Rahmen der Fahrzeugkontrollen, 700 an der Zahl, mussten sich insgesamt 483 Lenker einem Alkotest unterziehen. Von den 15 Alko-Lenkern hatten 13 mehr als 0,8 Promille. Zwölf Führerscheine wurden abgenommen. Ein Promillesünder war laut Ellensohn ohne Lenkberechtigung unterwegs. Auch zwei Drogenlenker wurden von den Beamten aus dem Verkehr gezogen.

In der vergangenen Faschingssaison wurden 247 betrunkene Fahrzeuglenker erwischt.

Gerhard Ellensohn zu den Schwerpunktkontrollen

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Schwerpunktkontrollen: Zwölf Führerscheine weg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen