Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schweizer Atomkraftwerke meldeten 29 Störfälle

Die fünf Schweizer Atomkraftwerke registrierten 29 Störfälle.
Die fünf Schweizer Atomkraftwerke registrierten 29 Störfälle. ©APA
Laut der Schweizer Atomaufsichtsbehörde ENSI haben sich im vergangenen Jahr in den fünf Schweizer Atomkraftwerken, insgesamt 29 Störfälle ereignet.
Rauch fordert Atom-Stopp in der Schweiz

Laut einem Bericht des “ORF Vorarlberg” ordnete die ENSI die Ereignisse allerdings durchwegs der niedrigsten Stufe 0 zu. Außerdem kam es zu Schnellabschaltungen im AKW Leibstadt. Zwei der fünf Schweizer Atomkraftwerke standen für längere zeit still. Das AKW Beznau 1 ist seit 2015 nicht mehr am Netz, das AKW Leibstadt war von Herbst 2016 bis März 2017 still.

Rauch fordert AKW-Stopp

Erst vor Kurzem hatte Umweltlandesrat Johannes Rauch (Grüne) erneut vor den Gefahren der Atomkraft gewarnt und die Abschaltung der Schweizer Kraftwerke gefordert. Es sei auch für Vorarlberg von existentieller Bedeutung, dass die Schweiz aus der Atomkraft aussteige. Durch den häufig vorkommenden Westwind würde die nach einem Unfall freigesetzte Radioaktivität schnell ins Ländle getragen werden.

(red)

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Schweizer Atomkraftwerke meldeten 29 Störfälle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen