Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schweiz: Abstimmung über Cannabis-Politik

Schweiz: Im kommenden Jahr soll es einen Volksentscheid darüber geben, ob der Genuss von Cannabis straffrei wird. Die Schweizer Regierung hatte 2001 vorgeschlagen, den Gebrauch von Cannabis straffrei zu machen.

Ein Volksbegehren „für eine vernünftige Hanf-Politik mit wirksamem Jugendschutz“ mit über 100.000 Unterschriften wurde am Freitag eingereicht. Die Initiative fordert, dass es keine Strafe dafür gibt, wenn jemand die psychoaktiven Substanzen der Hanfpflanze konsumiert, erwirbt oder besitzt.

Cannabis sei eine Ware wie Alkohol oder Tabak, erklärte der Aargauer Nationalrat und Grünen-Politiker Geri Müller, der zu den Initiatoren des Volksbegehrens gehört. Die bisherige Hanf-Politik der Schweiz sei gescheitert; mittlerweile würden junge Leute schon mit durchschnittlich 15,9 Jahren ihren ersten Joint rauchen.

Die Schweizer Regierung hatte im Jahr 2001 vorgeschlagen, den Gebrauch von Cannabis straffrei zu machen. Dies hatte der Nationalrat aber 2003 abgelehnt. Bevor das Volksbegehren zur Abstimmung kommt, müssen noch die Regierung und das Parlament ihre Empfehlung dazu abgeben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Schweiz: Abstimmung über Cannabis-Politik
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen