AA

Schwarzenberg: ÖVP auch 2019 stärkste Kraft, stagniert aber

In Schwarzenberg hat die ÖVP den ersten Platz trotz Stagnation behauptet. Die Volkspartei erzielte 52,86 Prozent, damit blieb sie im Vergleich zu 2017 praktisch stabil. Platz zwei ging mit einem Respektabstand von 35,56 Prozentpunkten an die NEOS mit 17,3 Prozent (plus 3,59 Prozentpunkte). 15,1 Prozent der Wähler stimmten für für die Grünen. Damit verbesserte sich die Ökopartei eindeutig um 9,84 Prozentpunkte und kletterte vom fünften Platz auf Rang drei.

Viertstärkste Partei in Schwarzenberg wurde die FPÖ, die somit vom zweiten Platz abstürzte. Das Minus von 8,33 Prozentpunkten bedeutet einen starken Rückgang auf 9,5 Prozent für die Freiheitlichen. Verluste gab es für die SPÖ, die 3,67 Prozentpunkte verlor und nun bei 3,53 Prozent liegt. Den Sozialdemokraten bescherte der vorgezogene Urnengang somit einen Abstieg vom vierten Platz auf den fünften. Wenig Zuspruch erhielt die Liste JETZT bei ihrem zweiten Antreten. Die Partei des früheren Grünen Abgeordneten Peter Pilz erzielte 0,73 Prozent (minus 1,78 Prozentpunkte).

Erstmals am Start war der "Wandel" - er erzielte bei seiner Premiere 0,61 Prozent. Auf dem achten Platz findet sich die GILT mit 0,24 Prozent. Schlusslicht war die KPÖ. Sie erhielt 0,12 Prozent bzw. 1 Stimme.

Die Wahlbeteiligung in Schwarzenberg betrug 61,31 Prozent: Von den 832 abgegebenen Stimmen waren 821 gültig. Insgesamt waren in der Vorarlberger Gemeinde 1 357 Personen wahlberechtigt.

Dieser Text wurde von der APA-Austria Presse Agentur auf Basis der Wahlresultate (ohne Briefwahlstimmen) automatisiert erstellt.

()

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Nationalratswahl
  • Schwarzenberg
  • Schwarzenberg: ÖVP auch 2019 stärkste Kraft, stagniert aber
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen