AA

Schwächephase kostet Heimsieg

Feldkirchs Handballer verloren das Heimspiel wegen einer Schwächephase mit 22:25.
Feldkirchs Handballer verloren das Heimspiel wegen einer Schwächephase mit 22:25. ©VOL.AT/Luggi Knobel
Eine spannende Partie erlebten die rund 400 Zuschauer in der Sporthalle Reichenfeld. Unter den Augen von vielen mitgereisten Schlachtenbummlern aus Bad Saulgau durften die Gäste schlussendlich über einen doch etwas glücklichen 22:25 Sieg jubeln, zu viele Faktoren waren an diesem Abend gegen die Feldkircher Mannschaft.

Zu Beginn boten beide Mannschaften ein flottes Spiel mit starken Torhüteraktionen auf beiden Seiten. Alex Hintringer und auch David Bakos konnten sich einige Male spektakulär auszeichnen und spielten sich in den Mittelpunkt. Feldkirch wurde mit Fortdauer der ersten Hälfte immer spielbestimmender, was neben der soliden Abwehrleistung auch am überlegten Abschlussverhalten lag. Egal ob Akos Balogh vom Siebenmeter, Roland Vogel nach einem schönen Eins-Eins oder Philipp Franz aus spitzem Winkel, die Feldkircher Angriffsmaschinerie lief gut und fand ihren Höhepunkt beim Treffer zum 13:10 Halbzeitstand, den Adnan Lidan nach feinem Zuspiel von Philipp Franz erzielen konnte.

Topmotiviert gingen die Montfortstädter, bei denen nach langer Zeit Valentin Büchele wieder kurzzeitig mitmischte, in die zweiten 30 Minuten. Zum Leidwesen der Feldkircher Fans und von Spielertrainer Bernhard Grissmann wurden in dieser Phase vier Hundertprozentige liegen gelassen und technische Fehler produziert, die die Saulgauer auf die Siegesstrasse bringen sollten. Bad Saulgau, nun sichtlich besser in der Abwehr arbeitend, profitierte in dieser Anfangsphase sowie die gesamte zweite Hälfte vermehrt von den Entscheidungen der beiden schwachen Schiedsrichterrinnen, die den Feldkirchern unzählige mehr als fragewürdige Schrittfehler und Stürmerfouls pfiffen und bei etlichen klaren Siebenmeterfouls – wenn überhaupt – nur auf Foul entschieden. Der daraus resultierende 6:0 Lauf der Gäste zum 13:16 war zugleich die Vorentscheidung, da die beiden Unparteiischen weiterhin kontinuierlich offensichtlichste Gastgeschenke verteilten. Es war zum Haare raufen, da die Feldkircher Unsicherheit durch die seltsamen Pfiffe zunehmend wuchs und die Mannschaft sich nur noch auf die beiden Damen in Blau konzentrierte – Saulgau nahm diese Unsicherheit und die Geschenke dankend an und konnte die drei-Tore-Führung die gesamte zweite Hälfte über verwalten.

Kurz vor Schluss sah Spielertrainer Bernhard Grissmann nach einem erneuten Fehlpfiff und der entsprechenden lautstarken Reaktion völlig zu recht eine 2-Minuten-Strafe, ein Sinnbild für die zweite Halbzeit, wo den Feldkirchern nicht mehr viel gelang. Die Gäste feierten so nach 60 Minuten einen schmeichelhaften 22:25 Erfolg, der die Mannschaft von Trainer Claus Ammann auf den zweiten Tabellenplatz hebt, da Winzingen zeitgleich gegen Laupheim verloren hat.

Für Feldkirch gilt es nun diese Niederlage zu verarbeiten und am kommenden Wochenende beim Saisonabschluss in Alfdorf konzentriert aufzutreten, um einen versöhnlichen Ausklang feiern zu können.

25. Runde Landesliga Staffel 3 (05.04.14)

HC JCL BW Feldkirch – TSV Bad Saulgau 22:25 (13:10)

HC JCL BW Feldkirch: Hintringer A., Busa; Grissmann, Büchele 2, Vogel 2, Xhemaj, Lampert 1, Hintringer F. 3, Lidan 3, Franz 4, Balogh 5/5, Kutluana 2, Brunner.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Schwächephase kostet Heimsieg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen