Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schwache Nachfrage: InterSky nimmt Wien-Flüge aus dem Programm

Was die Wien-Flüge betrifft, bleiben die InterSky-Maschinen vorerst am Boden.
Was die Wien-Flüge betrifft, bleiben die InterSky-Maschinen vorerst am Boden. ©VOL.AT/
Friedrichshafen/Bregenz. Die regionale Fluggesellschaft InterSky nimmt den für Mai geplanten Flugbetrieb von Friedrichshafen nach Wien doch nicht auf. Als Grund gibt man die geringe Nachfrage aufgrund der starken Konkurrenz von Zürich aus an.

Damit bleibt People’s Viennaline die einzige Fluglinie, welche täglich die Route Bodensee-Wien bedient.

InterSky-Flüge nach Wien “ungewiss”

Wegen der starken Konkurrenz mehrerer Airlines von Zürich aus seien die Vorverkaufszahlen hinter den Erwartungen geblieben, hieß es am Montretag in einer Aussendung. Ob die Scke zu einem späteren Zeitpunkt aufgenommen wird, sei “derzeit noch ungewiss”.

Wenig Nachfrage nach Nachmittagsflügen

InterSky hatte Ende Februar angekündigt, ab Mai die Verbindung Friedrichshafen-Wien zunächst mit einem Nachmittagsflug wieder aufzunehmen. Seit der Bekanntgabe hätten sich aber die Verkaufszahlen nicht wie gewünscht entwickelt, wofür die starke Konkurrenz ab dem Flughafen Zürich verantwortlich sei. Auf der Strecke Wien-Zürich böten gleich mehrere Fluggesellschaften sehr günstige Tickets an, erklärte Marketingleiter Roger Hohl.

InterSky will Markt beobachten

Ob man die Verbindung möglicherweise später aufnehmen werde, sei abhängig von der Verfügbarkeit der eigenen Flugzeugflotte. “Wir werden den Markt weiterhin sehr genau beobachten und dann situativ entscheiden”, so Hohl. Passagieren, die bereits ein Ticket gekauft hätten, werde in Absprache mit der “People’s Viennaline” ein Ticket zum gleichen Preis ab dem Schweizer Flugplatz St. Gallen-Altenrhein angeboten.

Wien-Route nicht rentabel für zwei Fluglinien?

Die Wien-Verbindung vom Bodenseeraum aus war lange hart umkämpft. Die AUA, die von Altenrhein aus die Bundeshauptstadt anflog, bekam 2003 mit InterSky einen Mitbewerber ab Friedrichshafen aus. Der “People’s Business-Airport St. Gallen-Altenrhein” kündigte nach Unstimmigkeiten mit der AUA die Verträge mit fünfjähriger Frist und gründete im Oktober 2010 mit der “People’s Viennaline” eine eigene Airline für Flüge nach Wien.

People’s weiter einziger Anbieter

InterSky unterlag dem Verdrängungskampf, die Fluglinie stellte ihre Wien-Strecke Ende 2012 aus wirtschaftlichen Gründen ein. Als sich die AUA 2013 zurückzog, war allgemein erwartet worden, dass InterSky die Strecke wieder aufnehmen wird. (red/APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • Schwache Nachfrage: InterSky nimmt Wien-Flüge aus dem Programm
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen