AA

Schülerliga boomt im Ländle

Obwohl Vorarlberg in der fast 30-jährigen Geschichte des Schülerliga-Fußball-Bewerbes noch keinen Bundesmeister stellen konnte, hält die Begeisterung für diesen Schulbewerb weiterhin an.

Ins Leben gerufen wurde die Schülerliga vom ehemaligen ÖFB-Teamchef Leopold Stastny im Jahr 1975. „Wenn wir einen guten Nachwuchs wollen, müssen wir den Fußball in die Schulen tragen”, lautete das Credo des Teamchefs. Kurz darauf startete das Pilotprojekt „Schulfußball”.

31 Schulen machen mit

Auch in Vorarlberg wurde der Schulfußball zu einer fixen Größe im Nachwuchsbereich für Zehn- bis Zwölfjährige. Schülerliga-Landesreferent Hubert Dünser stellt fest: „Mit 31 teilnehmenden Schulen ist der Bewerb heuer so stark wie schon lange nicht mehr besetzt. Die Schülerliga ist eine ideale Ergänzung zum Vereinsfußball.”

Das SL-Bundesfinale findet vom 26. Juni bis 1. Juli zum fünften Mal im Ländle statt. Die Spielorte sind Götzis, Hard, Röthis und Feldkirch, wo auch am 1. Juli das Endspiel stattfindet.

Zuvor werden in den einzelnen Bezirken die Vertreter für die Landefinalrunde ermittelt. Die beiden Erstplatzierten der Landesmeisterschaft qualifizieren sich direkt für das Bundesfinale, da Vorarlberg als Gastgeber zwei der zehn Plätze besetzen kann.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Schülerliga boomt im Ländle
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.