Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schuldenfalle: Vom Arbeitslosen zum eigenen Chef und retour zum AMS

Schuldenfalle: Kritik an mangelnder Finanzbildung und an GmbH light
Schuldenfalle: Kritik an mangelnder Finanzbildung und an GmbH light ©APA
Seit 1998 ist der Anteil jener Personen, die aus der Arbeitslosigkeit heraus in die Selbstständigkeit gewechselt sind, stark gestiegen - und ebenso der Anteil der Unternehmer, die sich nach dem Scheitern wieder beim AMS gelandet sind - mit dem Unterschied, dass sie dann oft sehr hoch verschuldet sind.

So war fast jeder dritte der ehemaligen Unternehmer bei den Schuldenberatungen vorher arbeitslos. “Die Durchschnittsverschuldung bei ehemaligen Selbstständigen liegt mit 101.000 Euro deutlich über der allgemeinen Durchschnittsverschuldung der Klienten der Schuldenberatung”, rechnete am Dienstag Hans W. Grohs, Geschäftsführer der ASB Schuldenberatung, vor. Die ABS ist die staatlich anerkannte Schuldenberatung und wird von den Ländern und dem Arbeitsmarktservice (AMS) finanziert. Die Beratung ist kostenlos.

In der Schuldenfalle
In der Schuldenfalle

Kritik an mangelnder Finanzbildung

Die größte Ausfallsrate gibt es zwei Jahre nach der Unternehmensgründung, die Anzahl jener, die schon im ersten Jahr wieder aufgeben muss, ist aber am steigen. Für die Schuldenberater und die WU-Professorin Bettina Fuhrmann ein Alarmzeichen, dass es um die Finanzbildung in den Schulen und Elternhaus schlecht bestellt ist.

Wieso Inflation, “ich tanke immer nur um 30 Euro”

Viele könnten mit dem Begriff Inflation nichts anfangen – so unter dem Motto “ich tanke immer um 30 Euro”, erzählte Fuhrmann aus der Praxis. Auch würde es manchen schwer fallen, sich in Erinnerung zu rufen, dass Umsatz nicht gleich Gewinn ist. Und von dem eingefahrenen Geld auch das Finanzamt noch was will.

Die meisten neuen Chefs entscheiden sich für die Gastronomie (20 Prozent), gefolgt vom Bereich Verkehr (z. B. Botendienste, 15 Prozent) und dem Handel (14 Prozent).

GmbH light “untaugliche Maßnahme”

Kritik gab es auch an der von der Wirtschaftskammer forcierten GmbH light, die bereits repariert werden musste. Kreditschützer und Schuldnerberater seien sich einig, dass diese eine “untaugliche Maßnahme” war, so Grohs.

Fast 60.000 Personen gingen 2014 zur Schuldenberatung

“Über Geld spricht man nicht, das hat man” – lautet eine “Volksweisheit”, die im Vorjahr für fast 60.000 Personen nach hinten los ging. Sie mussten sich an die Schuldenberatung wenden, zu 59 Prozent Männer. Die Höhe der Schulden lag im Schnitt bei 66.910 Euro, 15 Prozent haben über 100.000 Euro an Außenständen angehäuft.41 Prozent derer, die sich an die Schuldenberatungen wenden, haben nur einen Pflichtschulabschluss, bei Akademikern sind es hingegen nur 3 Prozent. Im Vergleich mit dem Bevölkerungsdurchschnitt haben die Klienten der Schuldenberatungen monatlich deutlich weniger Einkommen. 41 Prozent waren arbeitslos, Tendenz steigend.

Laut ASB Schuldenberatungen leben 748.000 Personen in überschuldeten Haushalten. Trotz schwächelnder Wirtschaftslage waren die Firmeninsolvenzen im 1. Quartal 2015 deutlich rückläufig – im Gegensatz zu den Privatpleiten, die wieder zugenommen haben. Steigende Privatkonkurse sind übrigens nicht per se schlecht. Denn den Ausweg aus der Schuldenspirale kann nur der gehen, der zumindest noch die Gläubiger bedienen kann. Wer nichts hat, für den gibt es keinen Neustart. (APA/red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Schuldenfalle: Vom Arbeitslosen zum eigenen Chef und retour zum AMS
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen