Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schulden - Junge Männer sind die größten Zahlungsmuffel

Die Teuerungswelle rollt und das Geld ist knapp. Rechnungen verspätet zu begleichen ist für den Großteil der Bevölkerung in Ordnung - dennoch gibt es große Unterschiede bei den säumigen Schuldnern.

Die größten Zahlungsmuffel sind männlich, im Durchschnitt um die 30 Jahre alt und wohnen in Wien oder im städtischen Bereich, ergab eine Analyse von IS Inkasso Service, die heute, Dienstag, präsentiert wurde.

Basis der Untersuchung bildeten die anonymisierten Daten von rund 30.000 Schuldnern des IS Inkasso Service. Demnach nehmen es Frauen mit dem Tilgen offener Rechnungen genauer – der weibliche Anteil an säumigen Zahlern betrug lediglich 41 Prozent. Fast ein Drittel der nachlässigen Schuldner ist laut Untersuchung zwischen 21 und 30 Jahre alt (32 Prozent), gefolgt von den 31- bis 40-Jährigen (24 Prozent) und den 41- bis 50-Jährigen (19 Prozent). Die beste Zahlungsmoral hat die Altersklasse der über 60-Jährigen (6 Prozent).

Geografisch gesehen begleichen die Westösterreicher und die Landbevölkerung ihre Rechnungen pünktlicher. In Wien finden sich laut Studie mit Abstand die meisten Zahlungsmuffel und Nichtzahler (28 Prozent), gefolgt von Oberösterreich (17 Prozent), Niederösterreich (16 Prozent) und der Steiermark (13 Prozent). Im Mittelfeld rangieren Tirol (7 Prozent) sowie Kärnten und Salzburg (jeweils 6 Prozent). Die beste Zahlungsmoral unter den säumigen Schuldnern haben die Vorarlberger (4 Prozent) und die Burgenländer (3 Prozent).

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Schulden - Junge Männer sind die größten Zahlungsmuffel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen