AA

Schruns freut sich auf Europameister Spanien

Casillas & Co. trainieren wieder im Montafon
Casillas & Co. trainieren wieder im Montafon ©Montafon Tourismus GmbH - Andreas Künk
Schruns - Der Tourismusort Schruns im Montafon freut sich auf die Ankunft der spanischen Fußballnationalmannschaft. Wie bereits in den Jahren 2010 und 2012 bereitet sich die "Furia Roja" auch heuer in Vorarlberg auf ein großes Turnier vor.
Spanien trainiert wieder in Schruns
Trainingszeiten der Nationalelf

Schruns war für die Spanier bisher ein perfekter Ort, um sich auf ein Großereignis vorzubereiten. 2010 folgte auf das Trainingscamp bei der Weltmeisterschaft in Südafrika der bisher einzige WM-Titel. Zwei Jahre später legte die Auswahl von Vicente del Bosque neuerlich in Vorarlberg die Basis zum EM-Titel in Kiew. Bei der Europameisterschaft in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) soll von Schruns aus der dritte Coup in Folge gelingen.

Der dreifache Europameister Spanien (1964, 2008, 2012) wird am Donnerstag in Schruns erwartet. Nach einem großen Willkommensfest im Ort (geplant ab 13.00 Uhr) steht am Abend das erste öffentliche Training auf dem Programm, am Freitagabend ist eine weitere öffentliche Übungseinheit angesetzt. Dabei werden jeweils 1.500 Besucher auf einer eigens errichteten Tribüne im Stadion Platz finden. Die Trainings – u.a. mit den Inhalten Zweikampfschulung und Torschusstraining – werden aller Wahrscheinlichkeit nach ausverkauft sein, auch wenn am Mittwoch noch Karten erhältlich waren.

Madrid-Stars reisen nicht an

Wen die Fußball-Fans dort zu sehen bekommen werden, stand zunächst allerdings nicht fest. Fix ist, dass die Nationalteamspieler von Real Madrid und Atletico Madrid nicht nach Vorarlberg reisen werden – bestreiten sie doch mit ihren Clubs am Samstag das Finale der Champions League. Damit versäumen die Fußballfans aus der Region einen Live-Auftritt etwa von Juanfran (Atletico) oder Sergio Ramos (Real). Im vorläufigen EM-Kader scheinen aber auch andere Größen wie Iker Casillas (FC Porto), Cesc Fabregas (Chelsea), David Silva (Manchester City), Jordi Alba oder Andres Iniesta (beide FC Barcelona) auf. Ebenfalls angekündigt war Angel Maria Villar Llona, der Präsident des spanischen Fußballverbands, der aufgrund der Sperre von Michael Platini auch interimistisch die UEFA führt.

Im Rahmen des Trainingslagers in Schruns werden die spanischen Kicker auch ein Testspiel bestreiten, nämlich am Samstag (29. Mai) gegen Bosnien-Herzegowina im nahen St. Gallen (Schweiz). Nach der Abreise aus Vorarlberg wird der Europameister zudem am Mittwoch, 1. Juni, in der Red Bull Arena in Salzburg gegen Südkorea auflaufen.

Lob für Quartier und Stadion

Die Verantwortlichen in Schruns sind auf die Ankunft des spanischen Teams bestens vorbereitet. In der vergangenen Woche hat eine Abordnung des spanischen Verbands bereits das Quartier und das Fußball-Stadion in Augenschein genommen. Für beides habe man “großes Lob” bekommen, sagte Manuel Bitschnau, Geschäftsführer von Montafon Tourismus. Der Rasen befinde sich in einem Top-Zustand. Das sei auch dem Umstand geschuldet, dass der heimische FC Schruns seit mehreren Wochen auf die Benützung des Hauptplatzes verzichtet habe.

Für die Medien ist der Auftritt des Weltklasseteams in Vorarlberg wie jedes Mal ein Spektakel. Mehr als 100 Medienschaffende sind akkreditiert, davon rund die Hälfte aus Spanien.

Trotz umfangreicher Sicherheitsvorschriften von Seiten der UEFA stehen derzeit zwei Termine für öffentliche Trainings fest: am Donnerstag, den 26. Mai, und Freitag, den 27. Mai, jeweils um 18.30 Uhr.  Zusätzlich zu den Trainings gibt es am Donnerstag, den 26. Mai, ab 13 Uhr, eine große Welcome-Party im Zentrum von Schruns.

Kartenvorverkauf:

Pro Trainingseinheit stehen 1.500 Plätze für Besucher zur Verfügung. Die Karten dafür – auch jene für Kinder und Jugendliche, die keinen Eintritt bezahlen – müssen im Vorverkauf gekauft werden. Vor Ort gibt es keinen Kartenverkauf.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Schruns freut sich auf Europameister Spanien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen