Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schrottprämie ist keine "Ökoprämie"

Die Verschrottungsprämie für Altautos trägt zwar mittlerweile den schönen Namen Ökoprämie, hat aber laut Verkehrsclub Österreich (VCÖ) nur wenig mit Umweltschutz zu tun.

Einmal mehr kritisiert der VCÖ, dass die 1.500-Euro-Förderung auch für Spritschlucker gilt. So braucht ein VW Touareg W12 knapp 16 Liter Benzin, während ein 13 Jahre alter Benziner im Durchschnitt rund 9 Liter auf 100 Kilometer benötigt.

Weiters kritisiert der VCÖ, dass bei der geplanten Prämie (Start: 1. April) kein Unterschied zwischen Diesel- und Benzin-Pkw gemacht wird. “Derzeit ist es möglich, dass ein alter Benziner durch einen neuen Diesel-Pkw ausgetauscht wird. Während jedoch alte Benzin-Pkw keine krebserregenden Feinstaubpartikel über die Abgase in die Luft blasen, tun das neue Diesel-Pkw sehr wohl. Österreichs Ballungsräume haben massive Probleme mit der hohen Feinstaubbelastung. Dieses Problem soll nicht auch noch durch eine staatliche Subvention verschärft werden”, so VCÖ-Experte Martin Blum am Mittwoch in einer Aussendung.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Schrottprämie ist keine "Ökoprämie"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen