AA

Schreiben von Saddam Hussein

Die in London erscheinende arabische Zeitung „Al-Quds Al-Arabi“ hat erneut einen angeblichen Brief von Saddam Hussein veröffentlicht.

In dem in der Samstagsausgabe veröffentlichten handschriftlich verfassten Brief fordert der Verfasser alle Ausländer auf, den Irak bis zum 17. Juni zu verlassen. Er warnt vor Anschlägen auf Ziele im Ausland, sollte der Aufforderung zur Ausreise nicht Folge geleistet werden. Auch Flugzeuge sollen demnach Anschlagsziele sein.

Möglicherweise sei in Wirklichkeit als Ultimatum der 17. Juli gedacht, der 35. Jahrestag der Machtübernahme der irakischen Baath-Partei, sagte der Chefredakteur des in London erscheinenden Blattes, Abdel Bari Atwan. Der Brief ist auf den 12. Juni datiert.

„Wir sagen der ganzen Welt: Holt eure Bürger aus dem Irak“, heißt es in dem Schreiben. „Wir sind im Befreiungskrieg. Wenn ihr nicht hört, nehmt ihr die Verantwortung für deren Leben auf euch. Schickt keine Flugzeuge, Busse oder Schiffe in den Irak. Das sind Ziele für uns. Wir werden den Feind daran hindern, sie zur Festigung seiner Besatzung zu nutzen.“

„Al-Quds Al-Arabi“ hatte schon einmal eine handschriftliche Botschaft veröffentlicht, die angeblich von Saddam stammen sollte. Zuletzt hatte die Wochenzeitung „El Watan el Arabi“ ein angebliches Schreiben Saddams publiziert. Darin warnte der Verfasser vor einem Guerillakrieg ab dem 17. Juli, für den er 40.000 Kämpfer mobilisiert habe. Anfang Mai sorgte ein Tonband mit der angeblichen Stimme Saddam Husseins für Spekulationen über den Verbleib des früheren Machthabers.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Schreiben von Saddam Hussein
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.