Schon fast 300 Unwetter-Opfer auf Philippinen

Der Schaden ist groß
Der Schaden ist groß ©APA (Archiv/epa)
Die Zahl der Todesopfer nach den neuerlichen Unwettern auf den Philippinen ist auf 293 gestiegen. Das Wetter wurde am Sonntag besser. Bergungsmannschaften konnten deshalb Häuser erreichen, die bei zahlreichen Erdrutschen am Freitag völlig im Schlamm versunken waren. Die Unwetter gingen auf Tropensturm "Parma" zurück, der tagelang mit Niederschlägen über den nördlichen Philippinen stand.
Taifun "Parma" schlägt zu
Zum Videobericht
Erdrutsche auf Philippinen
Tropensturm "Parma" ist zurück
Parma: Schon fast 300 Unwetter- Opfer auf Philippinen I
Parma: Schon fast 300 Unwetter- Opfer auf Philippinen II

“Gut, dass die Sonne herausgekommen ist”, sagte der Bürgermeister von La Trinidad, Artemio Galwan. In der Ortschaft gut 200 Kilometer nördlich der Hauptstadt Manila hatte einziger Erdrutsch Dutzende Häuser verschüttet hatte. “Die Helfer haben eine Reihe von Häusern erreicht, die vollständig im Schlamm versunken waren.” Er appellierte an die Behörden, mehr Leichensäcke und Särge zu liefern.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Schon fast 300 Unwetter-Opfer auf Philippinen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen